LärmKongress 2018


LärmKongress 2018

  • Ruhe statt Lärm-Schild (Bilderquelle: Fotolia)

Mehr Schwung für den Lärmschutz!
Am 7. und 8. Juni 2018 im Hospitalhof in Stuttgart.

Zur Anmeldung zum LärmKongress 2018

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg veranstaltet den zweitägigen LärmKongress 2018. Dieser soll Impulse für mehr Schwung im Lärmschutz setzen. Dazu wird er praxisrelevante Impulse für neue Ideen im Lärmschutz geben sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Lärmbekämpfung ermöglichen und dabei die Vernetzung der teilnehmenden Fachleute fördern.

Der LärmKongress bietet in größtenteils parallelen Sitzungen mehr als 30 Fachvorträge sowie eine tagungsbegleitende Ausstellung zum Thema „Schutz vor Lärm“. Bei den Fachvorträgen wird unter anderem thematisiert, wo und weshalb Lärmprobleme entstehen und wie diese bekämpft werden können. Im Themenblock der Lärmwirkung wird auch der Gesundheitsaspekt beleuchtet. Insbesondere durch Beiträge von Minister Hermann und Dr. Bernhard Berger von der Europäischen Kommission sowie dem Lärmschutzbeauftragten Thomas Marwein MdL und die Podiumsdiskussion erfährt der Lärmschutz auch die dringend erforderliche politische Aufmerksamkeit.

Programm

  • Einladungsflyer mit Programm

    Nach zwei Einführungsvorträgen widmet sich der erste Tag der Fragestellung „Wo steht der Lärmschutz in Deutschland?“ in parallelen Vortragsblöcken der Umgebungsrichtlinie, dem Schallschutz im Städtebau und den Lärmwirkungen. Der Abend des ersten Tages klingt nach einem Gastvortrag von Gerhard Wallmeyer musikalisch begleitet aus.

    „Was braucht zukunftsorientierter Lärmschutz?“ - Diese wichtige Frage greift der zweite Tag auf. Er beginnt mit den Vorträgen zu gesundheitlichen Folgen hoher Lärmbelastungen und zu einer (notwendigen) Novellierung des Lärmschutzrechts in Deutschland. An diesem Veranstaltungstag wird die Informationsdichte durch Echtzeit-Visualisierung (Graphic Recording) aufgelockert. Und binaurale Headsets bannen die anschließenden Klangspaziergänge auf Datenträger, so dass diese Höreindrücke immer wieder reproduziert werden können.

    Den Abschluss des Kongresses bildet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die gleichzeitig Bilanz zieht und einen Blick in die Zukunft wirft, bevor die zweitägige Veranstaltung mit geführten „Klangspaziergängen“ endet. Dabei werden die Teilnehmenden von Andres Bosshard, Träger des Schweizer Musikpreises 2017, und Trond Maag begleitet.

    Als „Raum der Stille“ bietet sich die zum Veranstaltungsort gehörende kleine „Hospitalkirche“ an.

Zielgruppe

  • Die Zielgruppen des LärmKongress 2018 bestehen vorrangig aus Kolleginnen und Kollegen der Bereiche:

    • Gesundheits- und Verbraucherschutz
    • Hochbau und Bauordnung
    • Immissions- und Umweltschutz
    • Stadt- und Verkehrsplanung
    • Tief- und Straßenbau
    • Verwaltungsrecht und Politik
      in Bundes- und Landesbehörden, Bezirksregierungen, Landkreisen, Landratsämtern, Kommunen und Hochschulen sowie aus Ingenieur-, Architektur- und Stadtplanungsbüros.

Weitere Informationen

Einladung

Das gesamte Programm des Kongresses, die Referenten, die Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten u.v.m. können Sie dem Einladungsflyer entnehmen. Einladungsflyer LärmKongress 2018

Fußleiste