Pressemitteilung

SPNV
  • 28.06.2017

Allgäubahn-Elektrifizierung: Angebotsverbesserung im Abschnitt Memmingen – Lindau

Betriebsaufnahme zum Fahrplanwechsel 2021 

Mit der Betriebsaufnahme des E-Netzes-Allgäu zum Fahrplanwechsel 2021 wird es nach aktuellem Ausschreibungsfahrplan zwischen Memmingen und Lindau von Montag bis Freitag (Mo-Fr) ein stündliches Zugangebot geben. Durch diese Angebotsverbesserung wird der Baden-Württembergische Landesstandard zunächst von Mo-Fr erreicht und im Abschnitt Leutkirch – Kißlegg – Wangen durch weitere Züge zur Herstellung stündlicher Verbindungen von Wangen bzw. Leutkirch nach Aulendorf und zurück – ohne lange Wartezeiten in Kißlegg – deutlich überschritten. 

„Bei sämtlichen Planungen des Landes für die Region wird stets großer Wert daraufgelegt, dass das Angebot im Schienenpersonennahverkehr die Möglichkeit eröffnet, dass Fahrgäste neben den Arbeitsplätzen und Schulen auch die Naherholungsgebiete und Freizeiteinrichtungen der Region komfortabel erreichen können“, teilte Dr. Uwe Lahl, Ministerialdirektor im Verkehrsministerium Baden-Württemberg in einem Schreiben an Dieter Krattenmacher, Bürgermeister der Gemeinde Kißlegg mit. So ist bereits seit dem 30. April 2017 die kostenfreie Fahrradmitnahme in fast allen Verkehrsverbünden und im Verbundgrenzen überschreitenden SPNV in Baden-Württemberg täglich ab 9.00 Uhr möglich.

Momentan besteht von Memmingen bis Leutkirch täglich und zwischen Leutkirch und Kißlegg am Wochenende nur ein zweistündliches Angebot. Ab Dezember 2017 werden Mo-Fr zusätzliche Züge zwischen Memmingen und Leutkirch das Angebot auf einen Stundentakt verdichten und zwischen Leutkirch und Kißlegg wird täglich stündlich ein Zug fahren. Ab Dezember 2021 kann den Fahrgästen zukünftig Mo-Fr ein stündliches und umsteigefreies Angebot von Memmingen bis Lindau angeboten werden. Dies stellt eine zusätzliche deutliche Verbesserung des bestehenden Angebotes zugunsten der Fahrgäste auf der Strecke Memmingen – Leutkirch – Wangen – Lindau Hbf für die Region dar. 

Im Rahmen der Betriebsaufnahme des E-Netzes-Allgäu wurde zudem die vertragliche Option verankert, schrittweise Nachbestellungen durchzuführen. „So wollen wir mittelfristig mit unseren bayerischen Partnern den durchgängigen Stundentakt auch an den Wochenenden einführen und damit die vollständige Umsetzung des Landesstandards erreichen“, so Lahl. Damit soll jeder Bahnhof auf der Allgäubahn mindestens stündlich bedient werden.

„Ich bin überzeugt, dass mit dieser vorgesehenen Angebotsoffensive im Schienenpersonennahverkehr die Fahrgastzahlen auf der Allgäubahn nachhaltig gesteigert werden können“, so das Fazit des Ministerialdirektors. 


Fußleiste