Pressemitteilung

Schiene
  • 07.02.2017

Bahnhof Züttlingen wird dank Landesförderung barrierefrei

Minister Hermann: „Attraktiver Schienenpersonennahverkehr muss zuverlässig und barrierefrei sein“

Das Ministerium für Verkehr fördert den Bau eines zweiten Bahnsteigs und die Herstellung der Barrierefreiheit des Bahnhofs von Züttlingen im Landkreis Heilbronn. Für das Projekt mit einem Kostenvolumen von rund 2,5 Millionen Euro werden rund1,3 Millionen Euro Fördermittel nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) zur Verfügung gestellt. Die Fertigstellung ist Ende 2017 geplant.

Wie das Ministerium am 7. Januar 2017 mitteilte, verkürzen sich durch die Ausbaumaßnahme die Fahrzeiten der Züge und Verspätungen werden nicht mehr so leicht auf Züge der Gegenrichtung übertragen. An den Knotenpunkten Stuttgart und Würzburg lassen sich so die Anschlusszüge besser erreichen.

Minister Hermann sagte: „Ein attraktiver SPNV muss zuverlässig und barrierefrei sein. Die Fahrgäste profitieren von besseren Umsteigeverbindungen und einem bequemeren Ein- und Ausstieg. Und für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste werden die Züge nun endlich eine attraktive Alternative.“

Der neue Bahnsteig entsteht am durchgehenden Hauptgleis der Strecke in Richtung Stuttgart-Heilbronn-Osterburken-Würzburg. Damit wird die Betriebsabwicklung deutlich verbessert. Bislang müssen die Züge in dieser Richtung bei der Einfahrt noch das Gegengleis überqueren, um an einem Bahnsteig zu halten. Dieser bisher einzige Bahnsteig wird ebenfalls barrierefrei ausgebaut.

Ziel des Landes ist, dass öffentliche Verkehrsmittel barrierefrei sind und künftig sichergestellt wird, dass neue oder umgebaute Anlagen bzw. Fahrzeuge des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) barrierefrei zugänglich sind. Das Land gewährt Zuschüsse für den Bau und Ausbau von ÖPNV-Anlagen unter der Voraussetzung, dass den Anforderungen der Barrierefreiheit möglichst weitgehend entsprochen wird. 


Fußleiste