Pressemitteilung

Strasse
  • 02.10.2015

Baubeginn des Radwegs zwischen Illerrieden und Oberkirchberg

Staatssekretärin Splett: „Beitrag zu Nachhaltiger Verkehrspolitik“

Staatssekretärin Gisela Splett, MdL leitete am 2. Oktober 2015 den Baubeginn für den dritten Abschnitt des Radwegs an der L 260 zwischen Illerrieden und Oberkirchberg ein. „Es ist unser Ziel, den Radverkehr im Rahmen einer nachhaltigen Verkehrspolitik gerade auch im ländlichen Raum aufzuwerten. Deshalb unternimmt die Landesregierung große Anstrengungen, um das Radwegenetz auszubauen. Der Radweg entlang der L 260 leistet einen wichtigen Beitrag dazu“, so Splett während des Spatenstichs mit Vertreterinnen und Vertretern des Regierungspräsidiums Tübingen und der Gemeinde Illerkirchberg.

Nach der Fertigstellung des dritten und letzten Bauabschnitts wird künftig eine durchgehende Radwegverbindung vom südlichen Ende des Alb-Donau-Kreises bei Balzheim bis nach Ulm im Illertal existieren. Bislang besteht noch eine Lücke im Radweg südlich von Oberkirchberg im Zuge der L 260 zwischen der Einmündung der L 1261 und der Bucher Straße in Oberkirchberg. Mit dem Bau des letzten Abschnitts zwischen Illerrieden und Oberkirchberg soll diese Lücke geschlossen werden. 

Die L 260 ist mit einem Verkehrsaufkommen von circa 4.900 Fahrzeugen pro Tag belastet. Ein separater Radweg abseits der Landesstraße wird hier als dringend notwendig angesehen: „Die Landesregierung will die Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmenden erhöhen. Der Radweglückenschluss zwischen Illerrieden und Oberkirchberg leistet hierbei einen wichtigen Beitrag, denn er bietet den Radfahrerinnen und Radfahrern eine sichere Verbindung“, so Splett.

Der Radwegabschnitt mit einer Gesamtlänge von circa 900 Meter verläuft auf der Westseite der L 260. Gleichzeitig mit dem Bau des Radweges wird der Fahrbahnbelag der Landesstraße in diesem Abschnitt erneuert und am südlichen Ortseingang von Oberkirchberg werden Busbuchten neu angelegt. 

Darüber hinaus werden am südlichen Ortseingang eine Fahrbahnverschwenkung und am östlichen Fahrbahnrand mehrere Parkplätze für den benachbarten Kindergarten geschaffen. Von dort aus wird eine Treppe in den östlichen, unterhalb des Niveaus der Landesstraße gelegenen Ortsteil neu hergestellt.

Um neben der Baumaßnahme den Naturschutz zu fördern, werden als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Obstbäume auf einem gemeindeeigenen Grundstück und mehrere Laubbäume entlang des betreffenden Streckenabschnitts neu gepflanzt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme einschließlich Grunderwerb und Bepflanzung betragen rund eine Million Euro. Davon beträgt der Landesanteil circa 0,8 Millionen Euro und der Anteil der Gemeinde Illerkirchberg beläuft sich auf circa 0,2 Millionen Euro.

Nach derzeitigem Terminplan soll der Ausbau des Radwegs im Sommer 2016 abgeschlossen sein. Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können auch im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Ladens Baden-Württemberg im Internet unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.


Fußleiste