Pressemitteilung

Verkehr
  • 01.07.2013

Startzeichen für Radweg zwischen Haßmersheim und Neckarmühlbach

Mit einem Spatenstich von Gisela Splett, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, haben die Bauarbeiten am Radweg zwischen Haßmersheim und Neckarmühlbach begonnen.

„Mit dem Bau des Radwegs erhöhen wir die Verkehrssicherheit für die vielen - zum Teil noch sehr jungen - RadfahrerInnen auf der Strecke“, erläuterte die Staatssekretärin. In diesem Zusammenhang hob Splett auch die Zusammenarbeit des Landes mit den Kommunen hervor, insbesondere den Landkreisen komme beim Zusammenspiel der verschiedenen Baulastträger Bund, Land, Kreise und Gemeinden eine wichtige Koordinationsaufgabe zu.

Klaus-Dieter Lang, Präsident der Abteilung Straßenwesen und Verkehr des Regierungspräsidiums Karlsruhe, das die Baumaßnahme umsetzt, wies auf die überregionale Bedeutung des Projektes hin: „Obwohl der Neckartalradweg der längste Flußtalradweg in Baden-Württemberg ist, bestehen wie hier in Haßmersheim immer noch Abschnitte, in denen ein separater Radweg fehlt. Das wird sich jetzt erfreulicherweise ändern.“

Bei dem Radweg handelt es sich um den zweiten, ca. 0,4 km langen, Bauabschnitt zwischen Neckarmühlbach und der Schiffsanlegestelle parallel zur L 588. Für die Umsetzung wird eine Bauzeit von etwa 4 Wochen benötigt. Der rund 600 m lange dritte Bauabschnitt ist planerisch so weit vorangeschritten, dass die Umsetzung voraussichtlich 2014 erfolgen kann.

Landesregierung will Radwegebau weiter stärken

„Die Landesregierung will den Radwegebau weiter stärken und dazu einen wichtigen Beitrag leisten. In diesem Jahr werden wir rund 5 Mio. Euro für die Anlage von Radwegen an Landesstraßen, wie hier in Haßmersheim, investieren. Für die Anlage von Radwegen an kommunalen Straßen und für die Anlage von selbständigen Radwegen haben wir neue Grundsätze geschaffen, die niedrigere Einsatzgrenzen als bisher für die Förderung von Radwegen beinhalten. Hierfür stehen in diesem Jahr 10 Mio. Euro und im nächsten Jahr 15 Mio. Euro bereit“, erklärte Splett.


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in Stuttgart.

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste