Pressemitteilung

Verkehr
  • 10.07.2012

Verkehrsfreigabe der Ortsumfahrung Brenz – Obermedlingen

Der Freistaat Bayern und das Land Baden-Württemberg haben gemeinsam im Auftrag des Bundes die fünf Kilometer lange Ortsumgehung von Brenz nach Obermedlingen im Zuge der Bundesstraße 492 gebaut. "Zum Wohle unserer Wirtschaft, die Arbeitsplätze schafft, und damit auch zum Wohle der Menschen, müssen wir für ein funktionierendes Straßennetz sorgen", sagte Innenstaatssekretär Gerhard Eck anlässlich der Verkehrsfreigabe, zu der auch der Parlamentari-sche Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Dr. Andreas Scheuer, gekommen war. Die neue B 492 bedeutet zudem für die Ortsdurchfahrt von Obermedlingen drei Viertel und für die Ortsdurchfahrt von Brenz über die Hälfte weniger Verkehr. "Die damit verbundene Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner von Verkehrslärm ist ein wichtiges Ziel dieses Straßenbauprojekts", teilte Gisela Splett, Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Verkehr und Infrastruktur mit. Für die Bürgerinnen und Bürger heißt das: Mehr Lebensqualität. Die Kosten für die Baumaßnahme in Höhe von rund elf Millionen Euro trägt der Bund. Die B 492 ist eine neue Bundesstraße zwischen der A 7 bei Giengen an der Brenz und der B 16 bei Gundelfingen. Zusammen mit der B 16 wird die B 492 ein Teil der verkehrlichen Hauptschlagader im Donautal sein. Dadurch werden sich für die gesamte Region die Standortbedingungen verbessern.

Quelle: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in Stuttgart.

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Soziale Netzwerke

In Kontakt bleiben

Vernetzen Sie sich mit uns auf den Social-Media-Kanälen der Landesregierung.

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste