Tarife

Tarifverbünde

In Baden-Württemberg gibt es derzeit 22 Verkehrs- und Tarifverbünde, die für ein einheitliches Tarifsystem in ihrem Verbundgebiet sorgen. Alle Verkehrsunternehmen wenden dieselben Tarife an und erkennen wechselseitig die Fahrausweise an. Die Verbundtarife ersetzen die früher unübersehbare Vielfalt der einzelnen Unternehmenstarife. Zur Finanzierung der regelmäßig günstigeren Verbundtarife gewährt das Land Baden-Württemberg jährlich etwa 48 Millionen Euro Zuschüsse zum Ausgleich der verbundbedingten Lasten. Damit sorgt das Land für transparente und billigere Preise für die Nutzer des Nahverkehrs.

Verbundüberschreitende Fahrkarten

Für Verkehrsangebote, die die Verbundgrenzen überschreiten, gibt es im Einzelfahrscheinbereich das Baden-Württemberg-Ticket. Für Pendler, die solche Strecken regelmäßig nutzen, werden im Zeitkartenbereich seit 2006 Abo-plus-Tickets angeboten. Das heißt, der Dauerkunde, der neben einer Verbundzeitkarte auch ein Fernverkehrsticket oder ein weiteres Verbundticket benötigt, erhält alles zentral von einer Stelle und via Internet. Beispiel: Wer etwa in Karlsruhe wohnt und in Stuttgart arbeitet, nutzt den KVV (um z.B. mit der Stadtbahn zum Bahnhof zu gelangen), einen IC der Deutschen Bahn und den VVS (um z.B. mit der S-Bahn in Stuttgart den Arbeitsplatz zu erreichen). Das Abo-Plus-Ticket vereint alle drei Tarifgebiete auf einer Fahrkarte. Daneben bieten zahlreiche Verkehrsverbünde überregional gültige Fahrkarten an, die auch im Nahverkehrsverbund oder in mehreren angrenzenden Verbünden gelten.


3-Löwen-Takt

Fußleiste