Förderung kommunaler Radverkehrsinfrastruktur


Förderung kommunaler Radverkehrs- infrastruktur

  • Brücke über Neckar bei Marbach (Bild: Verband Region Stuttgart/ Manfred Grohe)

    Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Neckar bei Marbach (Bild: Verband Region Stuttgart/ Manfred Grohe)

Ziel der Landesregierung ist es, das bestehende lückenhafte Radverkehrsnetz attraktiver und sicherer zu gestalten und flächendeckend auszubauen. Deshalb hat das Land zur Förderung kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) 2012 erstmals eine neue  Förderrichtlinie Radinfrastruktur für Landkreise, Städte und Gemeinden eingeführt. Zur Finanzierung der Förderung kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur wurde ebenfalls erstmals ein eigener Haushaltstitel eingerichtet. 2013 standen damit rund 10 Mio. Euro, seit 2014 stehen jährlich rund 15 Mio. Euro zur Verfügung. 

Das Förderprogramm wird jährlich vom Ministerium für Verkehr fortgeschrieben. Im Rahmen der Programmfortschreibung im März 2016 konnten knapp 100 neue kommunale Vorhaben in das Förderprogramm aufgenommen werden. Im aktuellen Förderprogramm sind damit rund 350 Maßnahmen kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur enthalten. Als Prüfungs-, Entscheidungs- und Bewilligungsbehörden sind die Regierungspräsidien die zentralen Ansprechpartner bei Fragen rund um das Förderprogramm.

Weitere Informationen:

LGVFG-Programm für kommunale Rad- und Fußverkehrinfrastruktur 2016-2019

Listen der Radwege an Landes- und Bundesstraßen:

Maßnahmenplan für Radwege an Landesstraßen 2017-2020

Maßnahmenplan für Radwege an Bundesstraßen 2017-2020 

Noch zu realisierende Maßnahmen des Radwegebauprogramms 2015/16 an Landesstraßen

Noch zu realisierende Maßnahmen des Radwegebauprogramms 2016 an Bundesstraßen 


Fußleiste