LärmKongress 2018


LärmKongress 2018

  • Ruhe statt Lärm-Schild (Bilderquelle: Fotolia)

Mehr Schwung für den Lärmschutz!
Am 7. und 8. Juni 2018 im Hospitalhof in Stuttgart.

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg veranstaltet den zweitätigen LärmKongress 2018. Er soll praxisrelevante Impulse für neue Ideen im Lärmschutz geben sowie Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Lärmbekämpfung ermöglichen und dabei die Vernetzung der teilnehmenden Fachleute nachhaltig fördern.

Nach zwei Einführungsvorträgen widmet sich der erste Tag der Fragestellung „Wo steht der Lärmschutz in Deutschland?“ in parallelen Vortragsblöcken der Umgebungsrichtlinie, dem Schallschutz im Städtebau und den Lärmwirkungen.

„Was braucht zukunftsorientierter Lärmschutz?“ - Diese wichtige Frage greift der zweite Tag auf. Er beginnt mit den Vorträgen zu gesundheitlichen Folgen hoher Lärmbelastungen und zu einer (notwendigen) Novellierung des Lärmschutzrechts in Deutschland.

Den Abschluss des Kongresses bildet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die gleichzeitig Bilanz zieht und einen Blick in die Zukunft wirft, bevor die zweitägige Veranstaltung mit geführten „Klangspaziergängen“ endet.

Zielgruppe

Die Zielgruppen des LärmKongress 2018 bestehen vorrangig aus Kolleginnen und Kollegen der Bereiche:

  • Gesundheits- und Verbraucherschutz
  • Hochbau und Bauordnung
  • Immissions- und Umweltschutz
  • Stadt- und Verkehrsplanung
  • Tief- und Straßenbau
  • Verwaltungsrecht und Politik
    in Bundes- und Landesbehörden, Bezirksregierungen, Landkreisen, Landratsämtern, Kommunen und Hochschulen sowie aus Ingenieur-, Architektur- und Stadtplanungsbüros.

Fußleiste