Bündnis für Luftreinhaltung

Ministerpräsident Kretschmann und Verkehrsminister Hermann haben am 13. Februar 2019 zusammen mit Oberbürgermeister Kuhn und den Gründungsmitgliedern des Bündnisses der Daimler AG, der Porsche AG, der Robert Bosch GmbH, der Mahle GmbH, der Audi AG, der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), der AOK Baden-Württemberg, dem Stuttgarter Marienhospital und der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) das Bündnis für Luftreinhaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Seither sind schon weitere ambitionierte Arbeitgeber zum Bündnis hinzugestoßen.

Um die Luftqualität in Stuttgart und der Region weiter zu verbessern, haben sich das Land, die Stadt Stuttgart und die großen Arbeitgeber in der Region in einem „Bündnis für Luftreinhaltung“ zusammengeschlossen. Die Mitglieder des Bündnisses haben die gesamtgesellschaftliche Herausforderung der Luftreinhaltung erkannt und setzen im Rahmen einer freiwilligen Mitgliedschaft ehrgeizige Maßnahmen zur Verringerung der Luftschadstoffbelastung um. Ziel ist die Verbesserung der Luftqualität, die aktive Gestaltung nachhaltiger Mobilität und die Vermeidung von weitergehenden Verkehrsbeschränkungen für Diesel-Fahrzeuge.

Die Bündnismitglieder tragen als große Arbeitgeber in der Region durch pendelnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Dienstfahrten und Lieferverkehr zu einem nicht unerheblichen Anteil zum Verkehrsaufkommen bei. Gezielte Maßnahmen, beispielsweise zum betrieblichen Mobilitätsmanagement oder der Förderung der Elektromobilität, können zur Senkung der Luftschadstoffbelastung beitragen. Gemeinsames Ziel der Bündnismitglieder ist es, dass die Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) schnellstmöglich eingehalten werden und somit weitergehende Verkehrsverbote vermeiden werden können.

Interesse?

Haben wir Ihr Interesse geweckt, sich als Arbeitgeber im Bündnis für Luftreinhaltung zu beteiligen?

Damit die Luft sauberer wird, ist ein breites gesellschaftliches Bündnis von höchster Wichtigkeit. Jeder Einzelne und jedes Unternehmen kann einen Beitrag leisten. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, von der Radverkehrsförderung in Betrieben bis zum Jobticket, vom Mobilitätsmanagement bis zur individuellen Mobilitätsentscheidung. Das Bündnis für Luftreinhaltung ist offen für weitere interessierte Arbeitgeber, die sich als Vorreiter und Impulsgeber für den Gesundheitsschutz dem Bündnis anschließen und mit wirksamen Maßnahmen zur Minderung der Luftschadstoffbelastung beitragen möchten.

Kontakt

E-Mail: Buendnis.Luftreinhaltung@vm.bwl.de