Blühende Verkehrsinseln – RUNDE 2

Die Bewerbungsfrist ist am 31. Mai 2020 abgelaufen. Wir werten die eingegangenen Bewerbungen nun aus und benachrichtigen anschließend die Gewinner.

Der dramatische Rückgang heimischer Insekten geht uns alle an: denn Insekten sind für das Gleichgewicht unseres Ökosystems unentbehrlich. Sei es als Blütenbestäuber, als Schädlingsbekämpfer oder als Nahrung für viele andere Tiere, wie etwa Vögel. Eine der Hauptursachen für den Rückgang ist der Mangel an geeigneten Lebensräumen.

Um diesem Problem entgegenzuwirken rief das Verkehrsministerium 2018 die Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs auf, bei dem Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ mitzumachen um Nahrung und Lebensraum für Wildbienen und andere nützliche Insekten zu schaffen. Die Ergebnisse der Kommunen können sich sehen lassen, Sie finden die Gewinner hier.

2019 ging der Wettbewerb in die zweite Runde. Erneut waren Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs dazu aufgerufen, sich mit ihren pollen- und nektarreich angelegten Kreisverkehren und Rastplätzen zu bewerben. Die Bewerbungsfrist ist am 31. Mai 2020 abgelaufen. Weitere Informationen zur zweiten Runde finden Sie im folgenden Flyer.

Die Gewinnerkommunen werden 2020 öffentlichkeitswirksam mit der Auszeichnung „Goldene Wildbiene“ geehrt. Besonders überzeugende Einreichungen erhalten den Preis persönlich von Verkehrsminister Winfried Hermann.

Häufig gestellte Fragen

Tipps und Tricks

Auch abseits der Verkehrswege können mit wenigen Handgriffen blühende Oasen erschaffen werden – von Gärten über Hinterhöfe bis hin zu Balkonen leisten alle einen wichtigen Beitrag. Wir haben für Sie ein paar Tipps gesammelt.