Jetzt anmelden!

Kongress für Naturschutz an Verkehrswegen

Das Thema Naturschutz an Verkehrswegen hat in den letzten Jahren bundesweit an Bedeutung gewonnen. In vielfältigen Projekten arbeiten Fachleute und Institutionen aus den Bereichen Naturschutz und Straßenwesen gemeinsam daran, die biologische Vielfalt zu erhalten.

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg lädt dazu ein, einen Blick auf diese Aktivitäten zu werfen und das Thema gemeinsam weiterzuentwickeln.

Straßen durch Natur – Natur an Straßen
Kongress für Naturschutz an Verkehrswegen
Moderation: Nina Ruge
9. und 10. Juli 2020
Rosengarten Mannheim

Der Kongress bietet die Möglichkeit, mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen. Durch Praxiseinblicke, Workshops und Podiumsdiskussionen werden die Potenziale von Maßnahmen im Bereich Natur- und Artenschutz an Verkehrswegen verdeutlicht und Verbesserungen für die Praxis erarbeitet.

Eröffnet wird der Kongress durch Verkehrsminister Winfried Hermann MdL. Der erste Kongresstag beginnt am späten Nachmittag mit einem Impulsvortrag von Meteorologe Sven Plöger und endet mit Gesprächen beim gemeinsamen Abendimbiss.

Am zweiten Tag steht der fachliche Austausch im Vordergrund. In einem Mix aus Vorträgen und Arbeitsphasen beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Themen und Projekten beispielsweise aus den Bereichen nachhaltige Straßenplanung, großflächige Kompensation, Straßenbegleitgrün, Artenschutz bei Infrastrukturmaßnahmen und Wiedervernetzung.

Naturschutz an Verkehrswegen ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Naturschutz und Straßenwesen. Aus diesem Grund freuen wir uns über folgende Partner des Kongresses: den BUND Landesverband Baden-Württemberg e.V., den Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V., den NABU Landesverband Baden-Württemberg e.V. und die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Baden-Württemberg e.V.

Sie können sich bereits jetzt für die Veranstaltung anmelden.
Zur Anmeldung.
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Einladung mit detailliertem Programm folgt im Frühjahr 2020.