Pressemitteilung

Ausstellung
  • 16.05.2012

“Bau Kunst Design - Brücken im Regierungsbezirk Stuttgart“

Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur, sowie Johannes Schmalzl, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Stuttgart, eröffneten gestern im Haus der Wirtschaft in Stuttgart die Ausstellung “Bau Kunst Design - Brücken im Regierungsbezirk Stuttgart“. Die im Rahmen der Reihe „Ein( )sichten“ des im Stuttgarter Regierungspräsidium angesiedelten Design Center konzipierte Ausstellung eröffnet anhand zahlreicher interessanter Brückenbauwerke spannende Einblicke in die vielfältigen Aufgaben des Referats Ingenieurbau im Regierungspräsidium Stuttgart und des Tiefbauamts der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Präsentation ist noch bis 15. Juni 2012 täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr außer sonn- und feiertags zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Bei der Begrüßung zeigte sich Regierungspräsident Johannes Schmalzl glücklich darüber, dass es gelungen war, Minister Winfried Hermann als Redner für die Eröffung zu gewinnen. Zugleich betonte er die gute und abteilungsübergreifende Kooperation zweier grundverschiedener Arbeitseinheiten im Regierungspräsidium Stuttgart bei der Konzeption dieser Ausstellung: Das Design Center Stuttgart als Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg für Design und kreative Dienstleistungen und das für die Planung, Ausführung und die Erhaltung von Straßenbauwerken zuständige Referat Ingenieurbau. Beide verbinde der Sinn für funktionale und zugleich gute Gestaltung bei ihrer Arbeit. Nicht umsonst spreche man ja auch von der Ingenieurbaukunst: „Ohne eine gebaute Umwelt ist unser heutiges Leben nicht denkbar. Wohnen, Bildung, Arbeiten, Mobilität, Information, Ver- und Entsorgung und vieles mehr wäre ohne Straßen, Gebäude, Fabriken, Verkehrswege oder Sendemasten nicht denkbar. Die Bauingenieure haben daran großen Anteil und dürfen zu Recht stolz auf das Geleistete sein“, so Schmalzl.

In seiner Ansprache ging Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur, auch auf die künftigen Herausforderungen im Brückenbau ein. „Viele Brücken im Bundesfernstraßen- wie im Landesstraßennetz sind bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit belastet“ erklärte Minister Hermann. „Diese zu ertüchtigen wird ein enormer finanzieller und personeller Kraftakt.“ Dabei strich Hermann heraus, dass dies nur gelingen kann, wenn qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure in ausreichender Zahl in einer leistungsfähigen Straßenbauverwaltung vorhanden seien.

Im Zuständigkeitsbereich des Referats Ingenieurbau in der Abteilung Straßenwesen und Verkehr des Regierungspräsidiums Stuttgarts sind rund 20 Bauingenieure tätig. Sie sind für insgesamt 2708 Brücken zuständig, davon 731 Autobahnbrücken, 1006 Brücken im Zuge von Bundesstraßen und 971 Landesstraßenbrücken. Hinzu kommen noch 35 Tunnelbauwerke. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehören:

  • Der Entwurf von Ingenieurbauwerken
  • Die Prüfung der Statik, Baufreigabe der Ausführungspläne sowie die technische Begleitung und Beratung während der Bauausführung von Neu- und Umbauten
  • Die Überwachung und Prüfung der Brücken („Brücken-TÜV“) sowie die Verwaltung der Bauwerksdaten
  • Die Planung von Brückeninstandsetzungen sowie die technische Begleitung und Beratung während der Ausführung der Instandsetzung.

Für die Erhaltung der Bauwerke im Zuge von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen wurden im Regierungsbezirk Stuttgart 2011 rund 40 Millionen Euro investiert.

Quelle: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in Stuttgart.

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Soziale Netzwerke

In Kontakt bleiben

Vernetzen Sie sich mit uns auf den Social-Media-Kanälen der Landesregierung.

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste