Pressemitteilung

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
  • 30.04.2015

Erstes Internationales Wirtschaftskonzil in Konstanz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Eröffnung des Ersten Internationalen Wirtschaftskonzils in Konstanz (Foto: Oliver Hanser)

„Die Bodenseeregion spielt in den Bereichen Innovation, Nachhaltigkeit und wissensbasierter Wirtschaft in der ersten Liga. Gleichzeitig ist sie eine Modellregion erfolgreicher grenzüberschreitender Zusammenarbeit“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Konstanz.

Forum für zentrale Zukunftsfragen

Das belege auch das große Interesse am ersten Wirtschaftskonzil, das weit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Konstanz zusammenführe. „Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft aus allen vier Anrainerstaaten sind bereit, die zentralen Zukunftsfragen dieser Region gemeinsam aufzugreifen und gemeinsam zu beantworten. Das ist ein starkes Signal und ein eindeutiges Bekenntnis, diese Zusammenarbeit weiter auszubauen.“

Staatssekretär Peter Hofelich, der das Forum zu strategischen Perspektiven für den Wirtschaftsraum Bodensee 2030 moderierte, ergänzte: „Das Wirtschaftskonzil bietet einen optimalen Rahmen, um wichtige wirtschaftspolitische Impulse für die Zukunft des Bodenseeraumes setzen zu können. Wir wollen heute gemeinsam die anstehenden Herausforderungen diskutieren und schlüssige Lösungsansätze finden. Die Veranstaltung ist der passende Auftakt für unser Vorhaben.“

Schweiz wichtiger Partner grenzüberschreitender Zusammenarbeit

„Die Bodenseeregion ist eine leistungsfähige Industrie- und Wissenschaftsregion, deren Stärken durch die Grenzen oft übersehen werden. Die Grenzen noch durchlässiger zu machen ist daher die wichtigste Aufgabe. Wir wollen deshalb insbesondere die Beziehungen zur Schweiz strategisch weiterentwickeln“, betonte der Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten Peter Friedrich, der am Forum „Die Schweiz und Europa – Zwischen Einwanderungsbegrenzung und Fachkräftemangel“ teilnahm. „Bis zum Jahresende wird Baden-Württemberg Eckpunkte zur Zusammenarbeit mit der Schweiz erarbeiten.“

Hintergrund zum Wirtschaftskonzil

Das Wirtschaftskonzil ist eine ganztägige Veranstaltung, in deren Zentrum die internationale Zusammenarbeit steht und die zum Ziel hat, einen Prozess der Reflexion und der Innovation auszulösen. Veranstaltet wird das Konzil von Vertreterinnen und Vertretern des Landes Baden-Württemberg, der Kommission Wirtschaft der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK), der Kantone Thurgau und St. Gallen sowie der Konzilstadt Konstanz.

In sechs verschiedenen Foren wurden verschiedene Themen diskutiert, u.a.: „Unternehmenskonzepte von morgen“, „Innovationen als Zukunftssicherung im Bodenseeraum“, „Reformen der Wirtschaft“ oder auch „Strategische Perspektiven für den Wirtschaftsraum Bodensee 2030“. Hier geht es vor allem um zukünftige Herausforderungen und die passenden Lösungsansätze für die Bodenseeregion. Als ein weiterer Schwerpunkt wurde in zwei weiteren Foren das Verhältnis zwischen der Europäischen Union und der Schweiz thematisiert.

Wirtschaftskonzil in Konstanz


Ministerium

Das Staatsministerium in der Villa Reitzenstein (Parkansicht).

Staatsministerium Baden-Württemberg

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste