MobiData BW Hackathon

Projekt CargoRocket

Die Challenge
Lastenfahrräder bieten eine große Chance für zukünftige Mobilität, gerade auch im Bereich der Logistik. Um das Potenzial voll zu nutzen, braucht es aber noch einiges an Arbeit. Hier setzte eine Challenge des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) im MobiData BW Hackathon an. Die Aufgabe: Daten nutzen, um Lastenräder sicherer, effizienter, komfortabler, kurz gesagt, besser durch urbane Räume zu navigieren.

Das Projekt
Kern des Projekts war eine Softwarelösung, die die automatische Erfassung, Sammlung und Bereitstellung von relevanten Daten für Lastenräder und deren Navigation leisten kann. Noch existiert keine spezifische Navigationssoftware für Lastenräder. Bisherige, klassische Radroutenplaner gehen noch nicht auf die speziellen Bedürfnisse von Lastenrädern ein.

Nach dem Hackathon gab es bereits einen ersten Prototypen für die Software. Das Team baute diesen im Projekt weiter aus und validierte ihn mit Praxistests im Verkehrsgeschehen. So trug das Projekt dazu bei, das Fahren mit Lastenrädern attraktiver zu machen und konnte gleichzeitig Verbesserungspotenzial für die Radinfrastruktur identifizieren. Am Ende des Förderzeitraums steht die Cargorocket App als Beta-Release öffentlich zum Download zur Verfügung. Ein Cargobike-Index zur Befahrbarkeit ist auf www.cargorocket.de verfügbar. Zudem wurden lastenradspezifische Informationen in OSM zurückgeführt. Auch eine Schnittstelle (API) für Routenplaner ist entstanden.

Das Team
Während des Hackathons fanden drei mobilitätsbegeisterte Menschen zu einem schlagkräftigen Team zusammen: Alexandra Kapp, David Prenninger und Henri Chilla. Alle drei haben einen Hintergrund in Informatik und ein starkes persönliches Interesse, diese Kenntnisse für eine nachhaltige Mobilität einzusetzen. Als Radfahrende und BefürworterInnen lebenswerterer Städte mit weniger Autos wollen sie unseren Beitrag leisten, durch digitale Tools einen unkomplizierten Lastenradverkehr zu ermöglichen.