HACKATHON

Projektförderung

Seite eines Notizblock mit Handschriftlichen Notizen.

Neue Mobilität trifft Entrepreneurship – die Innovationsprojektförderung des Ministeriums für Verkehr

Mit einer Projektförderung unterstützt das Ministerium für Verkehr InnovatorInnen finanziell bei der Weiterentwicklung besonders vielversprechender Ideen, die im Rahmen des MobiData BW Hackathons entstehen. Angesprochen sind Studierende, DoktorandInnen, NachwuchsforscherInnen, EntwicklerInnen, Akteure aus der Open Data Szene sowie Personen, die durch gesellschaftliches Engagement mit neuen und nachhaltig orientierten Mobilitätskonzepten in Berührung sind. Ebenso richtet sich die Förderung an Start-ups, kleine und mittelständische Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen. Eine Institutionalisierung in Form eines Unternehmens, eines Vereins o.ä. ist damit für die Bewerbung um die Fördergelder nicht zwingend notwendig.

Die Förderung bezieht sich auf einen Zeitraum von drei Monaten. Für jedes Projekt können bis zu 25.000 Euro beantragt werden. Die Bemessung der Förderung richtet sich nach dem in den Bewerbungsunterlagen dargestellten Bedarf. Das Ministerium für Verkehr beabsichtigt, bis zu sechs der am 29.11.2020 vorgestellten Ideen zu fördern!

Inhaltliche Zielsetzung und Fördergegenstand

Mit der Förderung sollen innovative Lösungsansätze gezielt vorangebracht und bestenfalls verstetigt werden, um den aktuellen Problemstellungen des Verkehrs weiterhin aktiv entgegenzutreten und nachhaltige Mobilität attraktiv für alle zu gestalten.

Am Ende des Förderzeitraums von maximal drei Monaten sollen erste Ansätze und Konzepte entstehen, die durch Demonstratoren, Prototypen oder Produktideen gestützt werden. Die Förderprojekte greifen hierbei die aktuellen Frage- und Problemstellungen auf, die in Zusammenarbeit mit den Innovationspatinnen und Innovationspaten als Challenges für den Hackathon formuliert wurden.

Gefördert werden Vorhaben, die mithilfe digitaler Technologien zur Gestaltung neuer, nachhaltiger Mobilität beitragen. Für eine Förderung in Frage kommende Projekte können beispielsweise an folgende Trends und Entwicklungen anknüpfen:

  • Daten erheben, fusionieren, in-Wert-Setzen und nutzbar machen (z. B. Verkehrsströme in städtischen Ballungsgebieten analysieren, Fahrplan-daten mit öffentlichen Daten verknüpfen, Staustatistik und Stauprognose verbessern)
  • Sicherheit und Diskriminierungsfreiheit (z. B. Barrierefreies Routing, Digital Illiteracy – Routing ohne Smartphone oder sicherheitsbezogene Zu-satzfunktionen für eine Radrouting-App)
  • Multifunktionales und Verbesserung des Kundenerlebnisses (z. B. Multimodale Live-Assistenten, Mobilitätshubs/Connected Stations oder Social Distancing im ÖPNV)

Die Fördermittel sind für sämtliche mit der Innovationsidee in Zusammenhang stehende Sachkosten verwendungsfähig. Je nach Empfängerin oder Empfänger der Projektförderung sind auch Personalkosten förderfähig – weiterführende Informationen hierzu sind im Infoblatt „Fördergrundsätze“ zu finden. Die Fördermittel können Empfängerinnen und Empfänger beispielsweise ermöglichen, Anschaffungen oder Dienstleistungen zu finanzieren, die für die Entwicklung der Projektidee wichtig sind.

Verfahren

Eine Expertenjury wird im Rahmen des MobiData BW Hackathons teilnehmende Teams, Personen, Startups bzw. Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit besonders vielversprechenden Lösungsideen auf Grundlage vorher festgelegter Kriterien auswählen. Die Kriterien lauten:  Beitrag zur nachhaltigen Mobilität in Baden-Württemberg, Innovationsgrad und Kreativität, Bezug zu Daten und Ressourcen (Wissen), Umsetzbarkeit und Präsentation. Diese Challenge-Gewinnerinnen und -Gewinner erhalten die Möglichkeit, die hier ausgeschriebene Förderung zu beantragen. Hierfür wird im Anschluss des Events ein Antragsformular zur Verfügung gestellt, das die GewinnerInnen ausgefüllt einreichen müssen.

Für Rückfragen in Zusammenhang mit der Projektförderung steht der Umsetzungspartner des Ministeriums für Verkehr, Trafficon – Traffic Consultants GmbH, zur Verfügung.

Frist für Bewerbungen ist der 31.01.2021 bis 12:00 Uhr (Ausschlussfrist). Die Bewerbungen sind unter Nutzung des Antragsformulars – von einem vertretungsberechtigten Mitglied des Teams (Projektkoordination) unterschrieben – elektronisch einzureichen an hackathon@creaffective.de.

Rechtliche Bestimmungen

Förderrechtliche Rahmenbedingungen und Hinweise zum beabsichtigten Nachweisverfahren sind im PDF „Fördergrundsätze“ beschrieben. Zudem werden Bewerberinnen und Bewerber auf die „Allgemeinen Nebenbestimmungen zur Projektförderung“ (PDF) hingewiesen.