Hackathon

Rückblick und Ergebnisse

Mann sitzt mit Laptop auf dem Schoß auf dem Boden und arbeitet.

Vom 27.-29.11.2020 haben sich die 130 TeilnehmerInnen und davon 89 Hackerinnen und Hacker in dem virtuellen Labor des MobiData BW Hackathons zusammengefunden– aufgrund der Pandemielage im virtuellen Raum einer speziellen Kollaborationsumgebung. 29 Challenges dienten den Hackerinnen und Hackern als Impuls und Anregungen.

Für den MobiData BW Hackathon lieferte die landesweite Mobilitätsdatenplattform www.mobidata-bw.de insbesondere Daten zu Sharing-Fahrzeugen, zur Parkrauminfrastruktur und zum Öffentlichen Nahverkehr. Beteiligte Datengeber waren u.a. die Landesstelle für Straßentechnik, das Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung, die Verkehrsverbünde VVS, KVV und VRN, die Integrierte Verkehrsleitzentrale der Stadt Stuttgart, Firmen wie HERE Technologies, INRIX und T-Systems sowie der Radverleih „Lastenvelo Freiburg“.

Mehr als 15 Innovationspaten wie etwa der Verkehrsclub Deutschland (Regionalverband Südbaden), die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) und der Verband der Region Stuttgart begleiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Fragestellungen und Tipps. Mit dem House of Logistics and Mobility in Frankfurt a.M. und den Technischen Universitäten Dresden und München beteiligten sich hieran auch Partner außerhalb Baden-Württembergs.

Damit gute Ideen mit dem Ende der Veranstaltung nicht in der Schublade verschwinden, bietet das Ministerium für Verkehr für besonders erfolgversprechende Ansätze eine Anschlussförderung an. Hackathon-Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich die weitere Arbeit an ihren Projektideen dabei mit bis zu 25.000 Euro bezuschussen lassen. Eine Jury aus Mobilitätsexpertinnen und -experten wählte am Ende der Veranstaltung sieben Teams für die anschließende Förderphase aus.

Die ausgewählten Teams haben am Hackathonwochenende in Akkordzeit Ideen, Prototypen und Lösungen zu den folgenden Challenges entwickelt und überzeugend präsentiert.

  • Walkability-Index (Projekt WALKIE)
  • Radewegeplanung (Projekt RadNETZ Safety-Check)
  • Fahrgastlenkung per App (Projekt EFA Analytics)
  • Navigationssoftware für Lastenradlogistik (Projekt CargoRocket)
  • Radroutingapp (Projekt BusterS)
  • Erfassung PKW Besetzungsgrad (Projekt Carpool Analytics) und
  • Barrierefreies Routing (Projekt route:able)