E-Mobilität

„Kulturbühne unter Strom“ – Land setzt in Karlsruhe ein Zeichen für die klimafreundliche Elektromobilität

Doppelt so viele E-Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr in Baden-Württemberg

Das Land fährt immer elektrischer – und ist dabei in Deutschland vorne dran. Die Zahl der E-Fahrzeuge hat sich 2020 verdoppelt und wächst weiter stark. Beeindruckend zu sehen war dies am 28. Juli 2021 an der Kulturbühne in Karlsruhe. Mehr als 100 elektrische Fahrzeuge von Pedelecs über Lastenräder, Motorräder und Pkw bis hin zum Sprinter waren der Einladung des Ministeriums gefolgt und feierten bei einem abwechslungsreichen Programm das Wachstum der klimafreundlichen E-Mobilität in Baden-Württemberg. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen mit ihrem Beispiel nachhaltige Mobilität schon heute auf die Straße.

„Gemeinsam haben wir die Kulturbühne unter Strom gesetzt und zwar nicht nur mit elektrischen Pkw. Zu sehen war fast die ganze Bandbreite der Elektromobilität – vom Pedelec bis zum Sprinter. Nur die Straßenbahn musste leider draußen bleiben – auf ihrer Schiene“, so Verkehrsminister Winfried Hermann MdL in Karlsruhe.

Die Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge in Baden-Württemberg haben sich im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 mit einem Plus von 218 Prozent mehr als verdoppelt. Im Land machen elektrisch betriebene Fahrzeuge bereits 1,3 Prozent des Gesamtfahrzeugbestandes aus, die Tendenz ist klar steigend. Damit steht das Land besser da, als Gesamtdeutschland (mit 1,0 Prozent). Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt bis 2030 insgesamt zwei Mio. Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.

„Mobilität von morgen ist Teamsache. Für eine klimafreundliche Mobilität müssen alle an einem Strang ziehen. Mit dieser elektrisierenden Veranstaltung haben wir ein klares Zeichen für die Elektromobilität gesetzt. Es hört damit aber nicht auf: Über den Koalitionsvertrag haben wir eine Fortführung unserer bisherigen Aktivitäten in einer Landesinitiative Elektromobilität 4 entschieden“, führte Minister Hermann weiter aus.

Der Einlass auf das ausverkaufte Gelände war nur mit einem gültigen Ticket und Elektrofahrzeug möglich. Erlaubt war alles, was elektrisch unterwegs ist, vom Pkw zum E-Lastenrad bis hin zum E-Lkw.

Die Veranstaltung fand „Corona-safe“ als Fahrzeug-Open-Air statt, wie es von Autokinos bekannt ist.

Im Live-Talk diskutierten auf der Bühne Verkehrsminister Hermann, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe Dr. Olaf Heil sowie Bio-Koch und begeisterter E-Autofahrer Simon Tress. Inspiration und einen interessanten Perspektivwechsel zur E-Mobilität lieferte anschließend der YouTuber Robin Schmid von Robin.TV in seinem Impulsvortrag.

Für beste Unterhaltung sorgten international bekannte Show Acts wie die Big Band „THE NEWS“ sowie das Schweizer Komiker-Duo und Event-Crasher „Oropax“. Unterstützt wurde die Veranstaltung von den Stadtwerken Karlsruhe.

Zu den E-Förderungen des Landes

Baden-Württemberg fördert Elektromobilität. Seit Beginn der Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW in 2017 unterstützt das Land den Ein- oder Umstieg in die Elektromobilität – mit Förderungen für E-Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur für Unternehmen, Freiberufler, Institutionen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Über 60 Mio. € Fördergelder konnten bereits bewilligt werden. Alle Informationen zu den Förderungen des Landes gibt es unter www.elektromobilitaet-bw.de.