Schiene

Märklin-Modelleisenbahnanlage für das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur

Die Märklin-Anlage des Verkehrsministerium
Minister Hermann zusammen mit dem Geschäftsführer von Märklin Modellbahnen Herrn Florian Sieber
Minister Hermann zusammen mit dem Geschäftsführer von Märklin Modellbahnen Herrn Florian Sieber
Minister Hermann zusammen mit dem Geschäftsführer von Märklin Modellbahnen Herrn Florian Sieber

Diese und weitere Bilder zur Pressemitteilung können Sie in der Mediathek herunterladen. 

Modelllandschaft repräsentiert die Themen und Aufgaben des Ministeriums

Verkehrsminister Winfried Hermann nahm am 25. November an der Übergabe einer Modelleisenbahnbahnanlage der Firma Märklin an das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur teil. Die Anlage wurde von Märklin-Geschäftsführer Florian Sieber übergeben und im öffentlich zugänglichen Eingangsbereich zu Repräsentationszwecken installiert. 

„Das Modell veranschaulicht im Kleinen, was das Verkehrsministerium im Großen bewegt. Neben Zügen und Bahnen sind das auch Straßen mit Autos und Bussen sowie eine Baustelle, Gebäude, Fahrradfahrer und Fußgänger, Elektrotankstellen, Windräder, Wildtierbrücken und eine Verladeanlage für kombinierten Güterverkehr – ein sogenanntes KV-Terminal - im Binnenhafen. Ich bedanke mich bei dem Traditionsunternehmen Märklin, das die Aufgaben des Ministeriums so detailgetreu umgesetzt hat“, so Minister Hermann. Florian Sieber ergänzte: „Es war mir eine Freude, dieses Projekt für das Landesverkehrsministerium umzusetzen. Der Modellbau veranschaulicht im Kleinen die Komplexität, aber auch die Vielseitigkeit der Verkehrspolitik.“ 

Für die 4 Meter mal 1,40 Meter große Modellanlage wurden 30 Meter Gleis mit 10 Weichen verlegt, auf denen insgesamt 4 Züge fahren. 10 Meter Straße wurden für Autos, Busse und Räder installiert. Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Windräder, Photovoltaik-Anlagen sowie ein Terminal für den kombinierten Verkehr stehen für die nachhaltige Mobilität.

Märklin produziert seit 150 Jahren Modelleisenbahnen. Das Unternehmen nimmt neue Eisenbahnmodelle in sein Programm ebenso auf wie technische Neuerungen. Für den Umbau einer bereits bestehenden Anlage für das Ministerium wurden zwei Monate benötigt. Sie geht dauerhaft in den Besitz des Verkehrsministeriums über.