ÖPNV

Neue SWEG-Fahrpläne gelten vom 13. Dezember 2020 an

Symbole für den öffentlichen Nahverkehr (Bild: Fotolia.com/ Heike Jestram)

Wichtige Änderungen bei Hohenzollerischer Landesbahn, am Kaiserstuhl, bei Ortenau-S-Bahn und Regiobuslinie X34 / Fahrplanhefte kostenlos erhältlich

Für den Schienen- und Omnibusverkehr der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) tritt am Sonntag, 13. Dezember 2020, der Jahresfahrplan 2021 in Kraft. Alle bekannten SWEG-Taschenfahrpläne werden zu diesem Zeitpunkt neu herausgegeben und sind spätestens ab Mitte Kalenderwoche 50 kostenlos bei den SWEG-Dienststellen, in den Schienenfahrzeugen und Omnibussen, den sonst bekannten Stellen sowie auf der Website www.sweg.de erhältlich beziehungsweise einsehbar. Einige Fahrtzeiten der Züge und Busse wurden den sich wandelnden Rahmenbedingungen – zum Beispiel Nachfrageveränderungen oder Anschlüsse auf andere Verkehrsträger – angepasst. Hierbei handelt es sich um Anpassungen im Bereich von wenigen Minuten. Größere Änderungen und Neuerungen im SWEG-Verkehrsgebiet zeigt Ihnen folgender Überblick:

Zollern-Alb-Bahn 1 und 2: Neue Fahrzeuge und neue Fahrpläne

Vom 13. Dezember 2020 an setzt die SWEG in ihrem Verkehrsbetrieb Hohenzollerische Landesbahn (HzL) auf den Zollern-Alb-Bahnen moderne Dieseltriebwagen des Typs Lint 54 des Herstellers Alstom ein. Die insgesamt 18 Neufahrzeuge fahren auf den Zollern-Alb-Bahnen 1 und 2 – also auf den Zugstrecken Tübingen – Hechingen – Balingen – Sigmaringen und Hechingen – Gammertingen – Sigmaringen – sowie im Freizeitverkehr auf den Strecken Engstingen – Gammertingen, Balingen – Schömberg und Eyach – Hechingen. Die Züge sind alle mit WLAN, einem Fahrgastinformationssystem mit Monitoren für statische und dynamische Informationen sowie Videoüberwachung zur Gewährleistung einer hohen Fahrgastsicherheit ausgestattet. Die Fahrgäste können sich außerdem über Klimaanlagen, Steckdosen, größere Räume für Gepäck und großzügige Mehrzweckbereiche zur Mitnahme von Fahrrädern, Kinderwagen und Rollstühlen freuen. Aufgrund der geänderten Fahreigenschaften der Neufahrzeuge tritt zeitgleich am 13. Dezember 2020 ein komplett neuer Fahrplan auf den Zollern-Alb-Bahnen in Kraft.

HzL-Buslinien: Starke Fahrplanveränderungen am Wochenende

Der neue Fahrplan auf den Zollern-Alb-Bahnen hat auch Änderungen bei den Fahrplänen der HzL-Buslinien 2, 9, 10 und 400 zur Folge – insbesondere an den Wochenenden. Bei den HzL-Buslinien 9 (Gammertingen – Sigmaringen) und 400 (Reutlingen – Gammertingen) zum Beispiel ergeben sich nun an den Wochenenden in Gammertingen alle zwei Stunden zeitnahe Anschlüsse in alle Richtungen – eine Bedienqualität, die es in dieser Form noch nie gab.

Ringzug: Zusätzliche Verbindungen verbessern das Angebot

Im Ringzugverkehr des SWEG-Verkehrsbetriebs Hohenzollerische Landesbahn gibt es morgens zusätzliche Verbindungen zwischen Tuttlingen und Engen (Abfahrt Tuttlingen: 6.35 Uhr, Ankunft Engen: 6.49 Uhr; Abfahrt Engen: 7.05 Uhr, Ankunft Tuttlingen: 7.20 Uhr). In Engen ergibt sich ein Anschluss an den Seehas, sodass sich die Pendlerbeziehungen zwischen den Landkreisen Konstanz und Tuttlingen verbessern.
Außerdem bringt der Fahrplanwechsel eine Ausweitung des Spätverkehrs auf der Strecke Rottweil – Tuttlingen – Immendingen – Singen. Komplett neu sind folgende Verbindungen:

  • Tuttlingen (Abfahrt: 20.19 Uhr) – Singen (Ankunft: 20.44 Uhr)
  • Singen (Abfahrt: 21.29 Uhr) – Rottweil (Ankunft: 22.14 Uhr) --> Expresszug, der unterwegs nur in Engen und Tuttlingen hält
  • Rottweil (Abfahrt: 21.17 Uhr) – Immendingen (Ankunft: 22.17 Uhr)
  • Immendingen (Abfahrt: 22.38 Uhr) – Tuttlingen (Ankunft: 22.50 Uhr)
  • Tuttlingen (Abfahrt: 23.05 Uhr) – Immendingen (Ankunft: 23.17 Uhr)

Elztal: Schienenersatzverkehr wird verlängert

Da sich die Elektrifizierung der Elztalbahn (Denzlingen – Waldkirch – Elzach) verzögert, muss auch der Schienenersatzverkehr im Elztal fortgesetzt werden – und zwar zunächst bis einschließlich 13. Februar 2021. Vom 14. Februar 2021 an nimmt die SWEG auf der Strecke Denzlingen – Waldkirch wieder den Zugverkehr auf, während es auf der Strecke zwischen Waldkirch und Elzach bis 12. Juni 2021 beim Schienenersatzverkehr bleibt. Die SWEG-Züge zwischen Freiburg und Denzlingen (Linie S2) verkehren vom 13. Dezember 2020 an bis einschließlich 31. Januar 2021 stündlich und vom 1. Februar 2021 an halbstündlich.

Kaiserstuhl: Änderungen am Zug- und Busfahrplan

Auf der Kaiserstuhlbahn (Linie S5 Breisach – Riegel-Malterdingen) kommt es zu größeren Fahrplanänderungen, weil der Fahrplan auf der Breisacher Bahn (Linie S1 Breisach – Freiburg) komplett geändert wurde. Zu beachten ist, dass sich auf der Linie S5 künftig der Sonntags- und Feiertagsfahrplan stark von dem Werktagsfahrplan unterscheidet. Eine weitere Änderung: Zwischen Endingen und Riegel gibt es werktags in der Zeit zwischen 16 und 19 Uhr sechs zusätzliche Zugverbindungen (drei pro Richtung). Die neuen Zugfahrpläne führen auch zu Anpassungen bei einigen Busfahrplänen der SWEG am Kaiserstuhl.

Ortenau-S-Bahn: Weitgehend alter Fahrplan auf der Renchtalbahn

Die vor einem Jahr vorgenommene Fahrplanänderung auf der Strecke Offenburg – Bad Griesbach wird zurückgenommen – zumindest für sämtliche Verbindungen ab circa 9.30 Uhr. Das bedeutet, dass die Ankünfte und Abfahrten in Offenburg aus beziehungsweise ins Renchtal sich in der Regel um ungefähr 30 Minuten nach vorn oder nach hinten verschieben. Im Feierabendverkehr bestehen montags bis freitags wieder umstiegsfreie Verbindungen zwischen Hausach und Bad Griesbach. In den Morgenstunden bis circa 9.30 Uhr bleibt es allerdings bei dem Fahrplan, der seit Dezember 2019 gilt. Außerdem neu: Der letzte Zug von Offenburg ins Renchtal fährt nicht nur bis Oppenau, sondern bis Bad Griesbach (Ankunft: 21.43 Uhr). Die letzte Fahrt aus dem Renchtal Richtung Offenburg beginnt dann ebenfalls in Bad Griesbach (Abfahrt 22.12 Uhr) statt in Oppenau (Abfahrt bisher: 22.33 Uhr).


Landkreis Rastatt: Verlängerung der Regiobuslinie X34 bis Bühl

Mit dem Fahrplanwechsel wird die Regiobuslinie X34, die seit März 2018 von Rastatt über Iffezheim und Hügelsheim zum Baden Airpark verläuft, bis nach Bühl verlängert. Sie bedient dann zusätzlich die Orte Rheinmünster-Söllingen, Rheinmünster-Stollhofen, Lichtenau-Ulm sowie die Bühler Ortsteile Moos, Balzhofen und Oberweier. Auf der Linie wird die SWEG drei zusätzliche Solo-Busse einsetzen, die unter anderem mit Überlandbestuhlung, WLAN, USB-Ladesteckdosen 

 

 

Über das Unternehmen:

Die SWEG ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Lahr/Schwarzwald, das in Baden-Württemberg und teilweise angrenzenden Gebieten Busverkehr im Stadt- und Überlandverkehr sowie Schienengüter- und Schienenpersonennahverkehr betreibt. Im Jahr 2018 ist die Verschmelzung der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL) mit Sitz in Hechingen zur Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG vollzogen worden. Bei der SWEG arbeiten mehr als 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Herausgeber:
SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG
Rheinstraße 8
77933 Lahr
www.sweg.de
Ansprechpartner:
Christoph Meichsner – Referent Marketing/Kommunikation/PR
Tel.: 07821/2702-161
Fax: 07821/2702-95
E-Mail: christoph.meichsner@sweg.de