Ökologische Busförderung


Busförderung und Schadstoffausstoß

  • Bus im Landesdesign (Bilderquelle: SWEG)

Nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) fördert das Land Baden-Württemberg den Öffentlichen Personennahverkehr durch die Anschaffung moderner Linienbusse und Bürgerbusse im Rahmen eines Busförderprogramms.
Das Land unterstützt die Beschaffung von Linienbusse zum Erhalt, zur Einrichtung oder zur Verbesserung von Linienverkehren und bedarfsgesteuerten Linienverkehren nach § 42 des PBefG. Ergänzend zum bestehenden Linienverkehr leisten Bürgerbusse einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Mobilität im ländlichen Raum. Zur Unterstützung lokal organisierter, ehrenamtlich getragener, Verkehrsangebote, bezuschusst das Land die Anschaffung von Bürgerbussen. Seit 2018 ist die Bürgerbusförderung in die Busförderrichtlinie eingegliedert. Die Fahrzeugförderung erfolgt nun aus einem einheitlichen Förderprogramm.

Die Ziele der Busförderung sind:

  • Verbesserung der Luftreinhaltung in Umweltzonen
  • Schaffung eines größeren Angebots im straßengebundenen ÖPNV
  • Umstieg auf Antriebe aus erneuerbaren Energien
  • Unterstützung der Flottenerneuerung durch emissionsärmere Fahrzeuge
  • Erhalt und allgemeine Verbesserung des ÖPNV-Angebots
  • Unterstützung von lokal organisierter, ehrenamtlich getragener, Verkehrsangebote („Bürgerbusse“)
     

Antragsberechtigt zur Förderung von Linienbussen sind Unternehmen die Linienverkehre nach § 42 PBefG betreiben oder Auftragsunternehmen solcher Verkehrsunternehmen in Baden-Württemberg sind.

Antragsberechtigt zur Förderung von Bürgerbussen sind (Bürgerbus-) Vereine, Verkehrsunternehmen, Kommunen oder Landkreise.

Zur Förderung von Linien- und Bürgerbussen stellt das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg jährlich ein Förderprogramm auf, welches die förderfähigen Vorhaben enthält. Die Abwicklung des Förderprogramms erfolgt durch die L-Bank.

Die Richtlinie Busförderung 2019 wurde am 21.09.2018 veröffentlicht. Bei der L-Bank können vom 01.10.2018 – 31.10.2018 Anträge zur Förderung gestellt werden. Das Förderantragsformular kann auf der Homepage der L-Bank heruntergeladen werden.

Weitere Informationen rund um die Fahrzeugförderung finden Sie hier:

Elektro- und Hybridbusförderung im ÖPNV

Der Einsatz von Elektro- und Hybridbussen im öffentlichen Personennahverkehr soll dazu dienen, Elektromobilität im Alltag für einen großen Personenkreis sichtbar und erfahrbar zu machen. Außerdem liefern die Busse einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Abgasen im innerstädtischen Bereich.

Busunternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg, die Busse im Nah- oder Regionalverkehr betreiben, können von einer Förderung profitieren. Alle Informationen zur Antragstellung und Förderhöhe finden Sie unter Förderung E-Bus.

Sonderförderung Busse Luftreinhaltung

Einer emissionsarmen Busflotte im ÖPNV kommt in Gemeinden mit Grenzwertüberschreitung des Jahresmittelwertes von Stickstoffdioxid (NO2) eine besondere Bedeutung für die Luftreinhaltung zu. Dem Ministerium für Verkehr stehen im Jahr 2018 zusätzliche Mittel in Höhe von 2 Millionen Euro für eine Sonderförderung Busse in Gemeinden mit Grenzwertüberschreitung (NO2) zur Verfügung. Mit diesen Mitteln wird eine beschleunigte Ersatzbeschaffung von Dieselbussen gefördert, denn neue Dieselbusse emittieren deutlich weniger Stickstoffoxid (NOx).

Weitere Informationen finden Sie hier oder unter www.l-bank.de/busförderung


Leitfaden Bürgerbusse