Rennen auf der A81

Hintergrund

Häufige Autorennen auf der A81

  • Straßenwärter hält an der Autobahn A81 am Hegaublick ein Schild mit der Aufschrift 130 in den Händen. Ziel ist es, illegale Autorennen zu verhindern. Bild: Patrick Seeger/dpa

    Bild: Patrick Seeger/dpa

Auf der A 81 wurde auf einem Streckenabschnitt eine besondere Häufung illegaler Autorennen festgestellt. Insgesamt wurden 52 Rennen gemeldet, 34 davon bestätigte. Für die einzelnen Jahre gibt es folgende Auflistung:

  • 2014 (ab 1. August 2014): 7 Rennen gemeldet, 3 davon bestätigt.
  • 2015: 24 Rennen gemeldet, 23 davon bestätigt.   
  • 2016: 12 Rennen gemeldet, 6 davon bestätigt.   
  • 2017: 6 Rennen gemeldet, 2 davon bestätigt.
  • 2018 (bis 30. November 2018): 15 Rennen gemeldet, 4 davon bestätigt.


Vergleichbare Häufungen sind bundesweit auf Bundesautobahnen nirgendwo sonst festgestellt worden.

Die Landesregierung hat als Reaktion ein Maßnahmenpaket beschlossen, bestehend aus drei Elementen:

1. Der Beschränkung der Geschwindigkeit auf 130 km/h

  • in Fahrtrichtung Stuttgart ab Anschlussstelle Engen bis kurz nach der Ortslage Geisingen
  • in Fahrtrichtung Singen nach der PWC-Anlage Unterhölzer Wald nördlich der Ortslage Geisingen bis Anschlussstelle Engen

Die Geschwindigkeitsbeschränkung trat Anfang März 2018 in Kraft und dient der erleichterten Überwachung einer angeordneten Geschwindigkeitsbeschränkung im Vergleich zur Feststellung von Rennsituationen.

2. Einen gleichbleibend hohen Kontrolldruck durch die Polizei auf dem Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und dem Autobahndreieck Bad Dürrheim

3. Eine Öffentlichkeitskampagne mit dem Ziel, der Durchführung von illegalen Autorennen entgegenzuwirken und insbesondere auf den neuen Strafrechtsparagraphen zu illegalen Autorennen hinzuweisen.