reFuels

Wissenswertes über ReFuels

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte rund um das Thema reFuels: Was genau sind eigentlich reFuels? Wie werden sie hergestellt? Und vor allem: Warum sind sie so wichtig für den Klimaschutz im Verkehr? 

In Baden-Württemberg wird die Erzeugung alternativer Kraftstoffe unter dem Überbegriff „Renewable Energy Fuels (reFuels)“ geführt.

Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg ist auf der Grundlage mehrerer Studien zu dem Schluss gekommen, dass sogenannte reFuels – die mit Hilfe von Erneuerbaren Energien erzeugt werden – einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten können und eine
no-regret-Maßnahme darstellen, da diese Stoffe insbesondere im Luft-, Schiffs- und Güterverkehr sowie in der chemischen Industrie voraussichtlich auch langfristig benötigt werden. Also vor allem für Verkehrsmittel, für die eine Elektrifizierung bislang nicht oder nur sehr schwer möglich wäre.

reFuels ist ein übergeordneter Begriff für Kraftstoffe, die auf der Grundlage von Erneuerbaren Energien hergestellt werden. Er umfasst Wasserstoff, synthetisch hergestellte Kohlenwasserstoffe und nachhaltige Biokraftstoffe (Advanced Biofuels) im Sinne der Renewable Energy Directive II (RED II).

Aktuell ist der Marktanteil synthetischer Kraftstoffe in Deutschland, Europa und der Welt jedoch noch verschwindend gering und es gibt nur wenige realisierte Anlagen zur Herstellung von reFuels.

Voraussetzung für das Erreichen der Klimaziele ist daher, dass umgehend Investitionssicherheit für den Aufbau der benötigten Kapazitäten und die breite Markteinführung durch regulatorische Rahmensetzungen seitens der Bundesregierung und der Europäischen Kommission geschaffen wird. Nur dann können zeitnah Anlagen errichtet und die Produktion ausgedehnt werden. Dadurch wird gleichzeitig ein hohes Potential an neuen Arbeitsplätzen in Deutschland und Europa unter anderem im Bereich Anlagenplanung, -bau, und –monitoring erwartet.

Werden reFuels aus mit erneuerbarem Strom erzeugt, haben sie eine nahezu neutrale CO2-Bilanz. Das bedeutet, dass bei ihrem Einsatz nur so viel CO2 ausgestoßen wird, wie vorher für ihre Produktion benötigt wurde. Aufgrund ihrer positiven Klimabilanz können reFuels daher eine echte Alternative zu konventionellen Kraftstoffen – wie etwa Diesel und Benzin darstellen. Aus Landessicht sind reFuels notwendig zum Erreichen der Klimaziele im Verkehrssektor.

Um reFuels in größeren Mengen im industriellen Maßstab zu produzieren bedarf es der Skalierung von Demonstrationsanlagen und teils weiterer Forschung. Hinzu kommt, dass die Herstellung von reFuels sehr viel mit Strom aus erneuerbaren Energien benötigt. Dieser ist in Deutschland nicht in ausreichenden Mengen vorhanden und nicht zu bezahlbaren Preisen. Daher bietet sich die Produktion in Ländern mit günstigeren Bedingungen für die Erzeugung erneuerbaren Stroms an.

Weitere Informationen: