Klimaschutz

Flughafen Stuttgart - Klimaschutz mit atmosfair

Die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) hat am Mittwoch, 15. Juni 2011, die erste atmosfair-Station zur Kompensation von Treibhausgasen eröffnet. Damit kooperiert der Landesflughafen als einer der ersten Airports überhaupt mit der gemeinnützigen Organisation. Fluggäste erhalten in der Abflughalle die Möglichkeit, die von ihrer Reise verursachten Kohlendioxid-Emissionen zu berechnen und direkt zu kompensieren. Durch freiwillige Zahlungen werden über atmosfair weltweit Klimaschutzprojekte finanziert, die schädliche Emissionen an anderer Stelle einsparen. „Der Flugverkehr ist für den Klimaschutz ein großes Problem“, sagte Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur in Baden-Württemberg, bei der Eröffnung. „Wer fliegen muss, hat mit atmosfair die Möglichkeit, verursachte Emissionen zumindest auszugleichen und sinnvolle Vorhaben zu unterstützen. Die neue Landesregierung hat sich vorgenommen, auch den Flugverkehr umweltverträglicher zu machen. Die Kooperation des Stuttgarter Flughafens mit atmosfair ist ein kleiner aber wichtiger Schritt in diese Richtung“, so Hermann weiter. Flughafengeschäftsführer Prof. Georg Fundel ergänzte: „Fliegen ist für die Wirtschaft und für Privatreisende sehr wichtig, aber auch mit Emissionen verbunden. Dieser Herausforderung stehen wir als Flughafen verantwortungsvoll gegenüber. Mit der atmosfair-Säule schaffen wir für unsere Fluggäste eine Möglichkeit, die Auswirkungen des Fliegens auf das Klima auszugleichen“.

Die Projekte von atmosfair sind durch unabhängige Gutachter zertifiziert und genügen höchsten Standards. Die Einnahmen werden zum Beispiel in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte investiert, um damit Treibhausgase einzusparen, die eine vergleichbare Klimawirkung haben wie die Emissionen des Flugzeugs. Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer von atmosfair: „Mit dem Flughafen Stuttgart konnten wir einen Partner gewinnen, mit dem wir am Ort des Geschehens unsere Botschaft direkt an unsere Zielgruppe bringen können.“

Die atmosfair-Station ist der erste Teil eines im Juli dieses Jahres entstehenden Bildungsparcours zu weiteren Nachhaltigkeitsthemen, die den Flughafen Stuttgart betreffen. Die FSG kooperiert dabei mit der Universität Hohenheim, die den Landesairport als Projektpartner bei der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung berät. Teil des Projekts sind auch spezielle Führungen zum Thema Umwelt- und Nachhaltigkeit, die ab Juli am Flughafen angeboten werden (www.stuttgart-airport.com).

Quelle:

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

RE zwischen Singen und Stuttgart (Gäubahn) - hier zwischen Aistaig und Sulz, im Vordergrund der Neckar (Bild: Deutsche Bahn AG/ Georg Wagner)
  • SCHIENE

Land plant deutliche Angebotsverbesserungen auf und zu der Gäubahn

Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) beim offiziellen Start der Batteriezüge Mireo Plus im Fahrgastbetrieb
  • SCHIENE

Batterie statt Diesel

Ladekabel für ein E-Auto wird in das Fahrzeug gesteckt.
  • E-Mobilität

Charge@BW bringt Schub bei Ladeinfrastruktur und für die E-Mobilität

Offizielle Freigabe der neuen Enzbrücke
  • Strasse

Ersatzneubau der Enzbrücke Niefern im Zuge der B 10 eröffnet

Ein Motorradfahrer fährt auf einer Landstraße
  • Lärm

Schutz vor Motorradlärm durch Tempolimits

Zwei Lokführer stehen am Kopf eines Zuges der SWEG und lachen in die Kamera.
  • ÖPNV

Bündnis: Hand in Hand gegen den Fachkräftemangel im ÖPNV

Logo des Verkehrsministerium an einer Hauswand.
  • ÖPNV

Kostensteigerungen in der Busbranche werden durch fallende Dieselkosten gedämpft

Mitarbeiter auf einer Baustelle im Gespräch (Bild: stock.adobe.com/ Agnor Mark Rayan)
  • Straße

Weitere Großprojekte an die DEGES übergeben

Ein Maschine asphaltiert eine Straße.
  • Strasse

Mehr als 380 Millionen für die Sanierung des Bundes- und des Landesstraßennetzes

Stuttgart 21 Hbf_innen-Neue_Bahnsteighalle_Bahnsteig_Quelle: DB/plan b_Atelier Peter Wel
  • S 21

Gemeinsame Erklärung der Projektpartner von Stuttgart 21

Das Gebäude des Bundesrates in Berlin (Bild: Bundesrat)
  • SCHIENE

Bundesrat: Änderung des Bundesschienenwegeausbaugesetz

Ein weißes Fahrrad steht an einem Laternenmast.
  • RAD

Deutlich weniger Unfälle durch bessere Radwege und Tempolimits

Junge auf Autobahnbrücke hält sich die Ohren zu (Bild: Fotolia.com/ miredi)
  • Lärm

Öffentlichkeitsbeteiligung für Lärmaktionsplan startet

Aussenansicht eines Passagierszuges mit Blick auf den Führerstand des Zuges.
  • SCHIENE

Land und DB Regio vereinbaren Plan für besseren Bahnverkehr

Güterzug (Bild: Fotolia.com/ ThKatz)
  • SCHIENE

Fahrgäste und Güterverkehr dürfen nicht die Leidtragenden sein

Ein Bus steht an einer Haltestelle.
  • ÖPNV

Land fördert über 200 umweltfreundliche Busse

Erdkröte bei Straßenquerung
  • Amphibien

Achtung: Amphibien wandern wieder

  • Bahn

Donau-Iller stellt Weichen für den Ausbau

Mitarbeiter auf einer Baustelle im Gespräch (Bild: stock.adobe.com/ Agnor Mark Rayan)
  • STRASSE

Land plant Kooperation beim Ausbau der B 33 mit DEGES

Ein Zug fährt am Ufer eines großen Sees durch die Weinberge.
  • BAHN

Bodenseegürtelbahn: Finanzierung bleibt große Herausforderung

  • RAD

Initiative RadKULTUR fördert so viele Landkreise wie nie zuvor

Zug im Landesdesign
  • SCHIENE

Tauberbahn: Pünktlichkeit und Stabilität verbessern

Ein Verkehrsschild mit dem Namen Mobilitätspass beschriftet.
  • Mobilitätspass

Mobilitätspass wird weitergedacht

Ein Lkw beladen mit Holz steht am Waldrand.
  • Transport

Ministerium ermöglicht ausnahmsweise schwerere Schadholztransporte

Logo des Deutschland-Ticket
  • Deutschlandticket

Preis für Deutschlandticket bleibt stabil

// //