Bus

Regiobusse als Ergänzung zur Schiene

Ein Regiobus unterwegs auf einer Landstraße.

Regiobusse schließen Lücken im Nahverkehr in Baden-Württemberg. Wo keine Schienen liegen, verbinden sie oftmals Städte und Gemeinden miteinander und sorgen dafür, dass Fahrgäste schnell an ihr Ziel kommen. Ein Überblick über das Projekt und das Streckennetz.

Seit der Einführung im Jahr 2015 sind bereits 46 Regiobuslinien in ganz Baden-Württemberg unterwegs (Stand Ende 2022). Und zukünftig sollen es noch viel mehr werden: Im Jahr 2030 soll das Regiobusnetz etwa 90 Regiobuslinien umfassen.

Das Verkehrsministerium in Baden-Württemberg sorgt mit Kommunen und Landkreisen dafür, dass immer mehr Regiobusse unterwegs sind. Gerade auf dem Land liegen nicht überall Schienen. Die Regiobusse fahren darum oft dort, wo es keine Bahnlinien gibt. Sie verbinden Bahnhöfe und Bahn-Haltepunkte miteinander.

Vorteile der Regiobusse

Die Regiobusse helfen Lücken im Nahverkehr zu schließen. Sie bringen die Fahrgäste an sieben Tagen die Woche im Stundentakt an Ihr Ziel – oder mindestens an einen Bahnhof. Oft warten die Regiobusse auf verspätete Züge. Auf den Linien fahren schnelle und komfortable Fahrzeuge.

  • Direkte Busverbindungen zum nächsten Bahnhof und/oder in größere Orte.
  • Tägliches Angebot im 1h-Takt. Von frühmorgens bis spät in die Nacht – auch am Wochenende und an Feiertagen! Montag bis Freitag von 5 Uhr bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 Uhr bis 24 Uhr und an Sonntagen von 7 Uhr bis 24 Uhr.

  • Gesicherter Anschluss: Zugverspätungen werden in der Regel an den Bahnhöfen abgewartet.

  • Anschlussmöglichkeiten: Vom Land in die Stadt, von der Stadt aufs Land – oder zum Flughafen und in den Nationalpark Schwarzwald.

  • Moderne Niederflurbusse mit barrierefreiem Zugang.

  • Kostenloses WLAN und USB-Steckdosen in den Bussen.

  • Fahrradmitnahme auf vielen Linien möglich.

  • Es gelten der jeweilige Verbundtarif sowie der bwtarif – Tickets können Sie auch direkt bei den Busfahrer:innen kaufen!

Förderung durch das Land

Verantwortlich für den Busverkehr sind in Baden-Württemberg die Stadt- und Landkreise. Daher wird das Land nicht selbst tätig bei der Umsetzung der Regiobuslinien, sondern beteiligt sich finanziell mit einem Förderprogramm an solchen neu geschaffenen oder verbesserten Linien.

Aktuelle Meldungen zum Thema

Verkehrsministerium (Bild: Joachim E. Roettgers GRAFFITI)
  • ÖPNV

Land fördert Ausbau von On-Demand-Verkehren

Mit bedarfsorientiertem Angeboten lassen sich Lücken im öffentlichen Nahverkehrsnetz schließen. Deshalb hat das Land die Förderung solcher Angebote für interessierte Stadt- und Landkreise neu aufgelegt.

Regiobus im bwegt-Design auf einem Dorfplatz
  • ÖPNV

Neue Regiobuslinien erweitern ÖPNV-Angebot

Das Verkehrsministerium fördert 2022 zehn neue Regiobuslinien. Das Regiobusnetz wächst damit auf 46 Linien an und erreicht damit rund ein Drittel der Länge des Schienennetzes.

Regiobus mit bwegt-Design an einer Haltestelle
  • ÖPNV

Regiobusse auf Erfolgsspur: 36 Linien mit Landesförderung

Mittlerweile ergänzen 36 Linien das Bahnnetz und tragen so zur Verkehrswende bei. Im Ministerrat hat Verkehrsminister Winfried Hermann am Dienstag (5. Juli) eine Zwischenbilanz gezogen.

Ein Regiobus unterwegs auf einer Landstraße.
  • ÖPNV

Land fördert den Ausbau des Regiobusnetzes

Verbessertes Programm zur Förderung von Regiobuslinien für 2022. Die Stadt- und Land-kreise können bis 31. Mai 2022 ihre Anträge einreichen.

// //