Fähren und Bodenseeschifffahrt

Katamaran auf dem Bodensee im Hafen Konstanz (Bild: Fotolia.com/ Sebastian Herz)

In Baden-Württemberg gibt es eine Vielzahl von Fähren an den verschiedenen Gewässern. Diese nehmen teilweise eine bedeutende Funktion für den Verkehr mit Fahrrädern und PKW ein. So können große Umwege vermieden und Brücken entlastet werden. Auf diesem Wege tragen Fähren zu einer Verminderung der Lärm- und Schadstoffbelastung durch den PKW-Verkehr bei.

Dieses gilt insbesondere für den Bodensee, an diesem tragen die Fährverbindungen zwischen Romanshorn und Friedrichshafen sowie zwischen Konstanz und Meersburg und die Katamaranverbindung zwischen Konstanz und Friedrichshafen zu einer erheblichen Entlastung des Straßenverkehrs in der Region bei.

Bodenseeschifffahrt

Der Bodensee ist das Zentrum einer beliebten Urlaubs- und Naherholungsregion. Als Folge dessen sind auf dem Bodensee rund 60.000 Boote registriert. Davon sind rund 37.000 Boote mit einem Motor ausgerüstet. Bei rund einem Drittel dieser Boote handelt es sich um Segelboote mit Hilfsantrieb. Die Nutzung des Bodensees muss jedoch berücksichtigen, dass der Bodensee rund 4,5 Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgt. Somit ist die Wasserreinhaltung am Bodensee von überragender Bedeutung, entsprechend gelten auf dem Bodensee für Motorboote strenge Regelungen hinsichtlich der Schadstoffausstöße der Motoren.

Der Schiffsverkehr wird durch das Übereinkommen über die Schifffahrt auf dem Bodensee zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz aus dem Jahr 1973 und der aufgrund dieses Übereinkommens in allen drei Anrainerstaaten gleichsam geltenden Bodensee-Schifffahrts-Ordnung (BSO) geregelt.

Zur Vorbereitung, Durchführung, Überwachung und Beratung der die Bodenseeschifffahrt betreffenden Fragen, einschließlich der Weiterentwicklung der BSO, wurde die Internationale Schifffahrtskommission für den Bodensee (ISKB) gebildet, in der alle Anrainerstaaten vertreten sind. Baden-Württemberg wird als Teil der deutschen Delegation vom Ministerium für Verkehr vertreten.

Zuständig für die Durchführung der BSO sind die Landratsämter Bodenseekreis und Konstanz. Sie sind unter anderem zuständig für die Abnahme der Prüfung und die Erteilung der Bodensee-Schifferpatente und für die Zulassung der Boote auf dem Bodensee. Für die Abgastypenprüfung liegt die Zuständigkeit ausschließlich beim Landratsamt Konstanz.


Die Vorschriften finden Sie unter Landesrecht BW

Informationen

Aktuelle Meldungen zum Thema

Minister Hermann als Kapitän auf dem E-Schiff MS Insel Mainau
  • Schifffahrt

1. Mainauer Klimadialog: Klimaneutral auf dem Bodensee

Verkehrsminister Hermann und Umweltministerin Walker diskutierten diese Frage beim 1. Mainauer Klimadialog mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Die Europabrücke über den Rhein zwischen Kehl und Straßburg (Bild: Manfred Grohe)
  • WASSER

Leistungsfähige Wasserstraßen für Klimaschutz unverzichtbar

Zeitnaher Ausbau von Europas wichtigster Wasserstraße: Vier Länder haben bei der Länderkonferenz Rhein 2023 mehr Tempo im Interesse einer besseren Binnenschifffahrt gefordert.

Frachtschifft fährt entlang des Flusses Neckar entlang.
  • WASSER

Verlängerung der Neckarschleusen muss kommen

Den Ausbau der Neckarschleusen haben Bund und Land seit Jahren vereinbart. Jetzt will das Bundesverkehrsministerium dieses Vorhaben offenkundig aufgeben, obwohl der klimaschonende Gütertransport per Schiff dringend notwendig ist.

EIne Hand hält eine Broschüre zum Güterverkehr. Im Hintergrund erkennt man ein Publikum.
  • Güterverkehr

Transportwende in Baden-Württemberg gemeinsam gestalten

Wie kann die Wende zu einem klimaschonenden Transportwesen in Baden-Württemberg gelingen? Darüber tauschten sich Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beim Güterverkehrskongress des Verkehrsministeriums in Stuttgart aus.

Autofähre liegt an einem Anleger im Wasser.
  • Wasser

Fähre nach Romanshorn fährt nicht häufiger

Der Halbstundentakt auf der Fährverbindung nach Romanshorn am Bodensee kommt nicht. Verkehrsminister Hermann bedauerte das Ergebnis der Verhandlungen mit dem Schweizer Kanton Thurgau.

Große Hafenfläche am Ufer eines Flusses ist vollgestellt mit Containern. Zeigt Containerhafen Weil am Rhein.
  • Schiffsverkehr

Länderkonferenz: Rhein ist Lebensader der Wirtschaft

Bei der Länderkonferenz Rhein in Rheinland-Pfalz berieten die Verkehrsminister und Experten verschiedener Bundesländer über die wirtschaftliche Bedeutung der Schiffahrtsstraße Rhein. Dabei ging es auch um eine klimafreundliche Modernisierung der Binnenschiffahrt.

Verkehrsminister Winfried Hermann hat die Neckarschleuse Feudenheim in Mannheim besucht (Bild: Verkehrsministerium Baden-Württemberg)
  • Wasser

Besichtigung Neckarschleusenausbau in Mannheim-Feudenheim

Verkehrsminister Winfried Hermann hat sich am Freitag über den Schleusenausbau entlang der Bundeswasserstraße Neckar informiert. Er besuchte in Mannheim die Neckarschleuse Feudenheim. Seit Jahren schon weist Minister Hermann auf die Dringlichkeit zum Ausbau der Neckarschleusen hin, um mehr klimafreundliche Transporte auf Binnenschiffen zu ermöglichen.