STRASSE

Start des Vergabeverfahrens für Pilotprojekt eWayBW

 Die bauliche Umsetzung auf der B 462 im Murgtal startet voraussichtlich 2019

Das Pilotprojekt eWayBW hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. Nachdem die Planfeststellungsbehörde am 19. Oktober 2018 den so genannten Absehensentscheid erlassen hat, ist nun mit dem Versand der Vergabebekanntmachung das Vergabeverfahren für die Leistungen zur baulichen Umsetzung der Oberleitungsinfrastruktur auf der B 462 im unteren Murgtal gestartet worden. 

Seit heute (30.11.2018) ist die Vergabebekanntmachung nun im Staatsanzeiger und damit auch auf allen relevanten Vergabeplattformen im Internet veröffentlicht. Prof. Dr. Uwe Lahl, Ministerialdirektor im Ministerium für Verkehr, zeigte sich erfreut: „Es ist schön, dass dieses zukunftsweisende Projekt nun in die konkrete Umsetzungsphase geht und wir ab dem kommenden Jahr im Murgtal tatsächlich ein neues Kapitel Automobilgeschichte auf Bundesstraßen schreiben werden. Die am kommenden Montag in Kattowitz beginnende Weltklimakonferenz wird die dringende Notwendigkeit zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs unterstreichen. Wir befinden uns mit eWayBW also auf einem guten und wichtigen Weg.“

Veröffentlichte Leistungsbeschreibung umfasst 524 Seiten und 95 Pläne

Die nun veröffentlichte Leistungsbeschreibung umfasst insgesamt 524 Seiten sowie 95 Pläne. Sie enthält dabei sämtliche Leistungen, die für die bauliche Umsetzung der Oberleitungsinfrastruktur in den drei Elektrifizierungsabschnitten mit einer Gesamtlänge von rund 5,7 Kilometern in jeder Fahrtrichtung erforderlich sind. Im Einzelnen sind dies insbesondere die Herstellung von rund 230 Mastgründungen sowie das Stellen der zugehörigen Maste, die Montage von rund 210 Auslegern, der Einbau der Fahrdrähte mit einer Gesamtlänge von rund 24 Kilometern und die Lieferung von drei Unterwerken zur Stromversorgung der Elektrifizierungsbereiche, einschließlich der Inbetriebnahme der Anlage. Die Vergabe des Bauauftrags soll bis spätestens Ende März 2019 erfolgen. Im Anschluss wird der künftige Auftragnehmer zunächst eine detaillierte Ausführungsplanung erstellen. 

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Juni 2019 beginnen und sind bis Oktober 2019 abzuschließen. Die sich daran anschließende Inbetriebnahme der Anlage ist derzeit mit vier Wochen veranschlagt, so dass die Baumaßnahme voraussichtlich im November 2019 abgeschlossen werden kann.

Anliegen des Landes: Minimierung der Verkehrsbeeinträchtigungen

Im Hinblick auf die mit den Bauarbeiten teilweise verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen wies Dr. Uwe Lahl noch einmal darauf hin, dass dem Land die Minimierung der Verkehrsbeeinträchtigungen ein wichtiges Anliegen sei. Er begrüße es daher sehr, dass das Regierungspräsidium Karlsruhe die Bauarbeiten im einbahnigen Elektrifizierungsabschnitt 3 auf Höhe Ottenau entgegen der ursprünglichen Absprache mit der Stadt Gaggenau nun komplett in die Sommerferien verschoben habe, nachdem sich zwischenzeitlich terminliche Verschiebungen beim ebenfalls für das Jahr 2019 zur Umsetzung vorgesehene Bauprojekt der Stadt in der zur B 462 parallel verlaufenden Ortsdurchfahrt von Ottenau ergeben hatten. „Dieses Beispiel zeigt, dass es uns ernst ist und wir unser Pilotprojekt kooperativ und in enger Abstimmung mit den betroffenen Kommunen umsetzen wollen“, so Lahl weiter. Es sei daher auch vorgesehen, den vereinbarten Projektbegleitkreis unter Leitung des Regierungspräsidiums Karlsruhe unmittelbar einzuberufen, sobald erste Ergebnisse der Ausführungsplanung vorliegen. Dr. Uwe Lahl geht davon aus, dass dieser Bearbeitungsstand voraussichtlich im Mai 2019 erreicht sein wird. 

Unmittelbar im Anschluss an die Sitzung des Projektbegleitkreises soll dann auch die zweite öffentliche Informationsveranstaltung stattfinden. Bis dahin sei aber noch viel zu tun. „Jetzt muss erst einmal das Vergabeverfahren zu einem guten Ergebnis führen, so dass wir dann bis spätestens Ende März den Zuschlag erteilen können. Ich hoffe deshalb auf reges Interesse der Bauwirtschaft an eWayBW“, so Lahl abschließend.

Nähere Informationen zum Pilotprojekt eWayBW sowie zur eHighway-Technologie gibt es auf der Projektwebsite unter www.ewaybw.de.

Weitere Meldungen

Stromabnehmer auf dem Dach eines Lastwagen berührt eine Oberleitung.
  • EWAYBW

eWayBW-Testbetrieb wird verlängert

Zwei Radfahrende fahren auf einem Radweg am Straßenrand.
  • RAD

Fahr Rad! während der Streckensperrung der S4 Eppingen – Heilbronn

Feuerwehr, Rettungssanitäterinnen und -sanitäter setzen sich für sichere Landstraßen ein. Kilian Wieczorek, Ronja Ester und Marco Brand (v.l.n.r.) unterstützen die Vision von Null Verkehrstoten und geben Tipps
  • TEAM VISION ZERO

Freiwillig Tempo 80 für weniger Unfälle auf Landstraßen

  • MOVERS

Schulradeln 2024: Gemeinsam radeln für einen aktiven Schulweg

Das RadKULTUR-Bike (Bild: Graffiti)
  • RAD

JobBike BW startet nun auch für Landesbedienstete

von links nach rechts: Damaris Lemstra, Beratungsstelle Bike+Ride, Staatssekretärin Elke Zimmer und Fabian Küstner, Beratungsstelle Bike+Ride
  • Rad

Deutscher Fahrradpreis geht an die Beratungsstelle Bike+Ride

  • Auto

Softwareentwicklung Strategiedialog Automobilwirtschaft

Zu sehen sind: Vorsitzende der Geschäftsführung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, Dr. Alexander Pischon; Minister für Verkehr Baden-Württemberg Winfried Hermann; VBK-Geschäftsführer Christian Höglmeier
  • SCHIENE

Land fördert neue Stadtbahnzüge mit 101 Millionen Euro

Arlinger Tunnel und die zugehörigen Solarzellen
  • STRASSE

Erster Bauabschnitt der Westtangente Pforzheim

Stuttgart 21 Hbf_innen-Neue_Bahnsteighalle_Bahnsteig_Quelle: DB/plan b_Atelier Peter Wel
  • S21

S-21-Mehrkostenklage der DB

Drohne mit Baukränen im Hintergrund
  • STRASSE

B29-Sanierung mit Premiere der BIM-Drohne

Ein Mann steht in einer Gruppe von Trommlern und freut sich.
  • FUSSVERKEHR

Attraktive Gehwege und sichere Schulwege

Ein blaues, rundes Schild mit einem Fahrrad als Symbol, welches Sonderwege für Radfahrende kennzeichnet. Im Hintergrund sind Baumkronen.
  • RADWEG

Bad Peterstal–Bad Griesbach: Radweg freigegeben

Blick auf die Landesgartenschau Wangen mit einem bunten Blumenfeld im Vordergrund
  • LANDESGARTENSCHAU

Nachhaltige und innovative Mobilität auf der Landesgartenschau

Verkehrsminister Winfried Hermann und Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut auf dem Fahrrad mit weiteren Radfahrenden beim STADTRADELN-Auftakt 2024
  • STADTRADELN

STADTRADELN 2024 – Auftakt mit Team Landesministerien

Mitarbeiter auf einer Baustelle im Gespräch (Bild: stock.adobe.com/ Agnor Mark Rayan)
  • STRASSE

Rund 46 Millionen Euro für kommunale Straßen und Brücken

Ein abgewandeltes Ortsschild auf dem das Wort Lärm durchgestrichen ist und ein Pfeil in Richtung des Wortes Ruhe weist. (Bild: Fotolia.com/ K.C.)
  • Lärm

Tempo 30 hilft gegen Straßenlärm

Breisgau-S-Bahn im Landesdesign (bwegt)
  • SCHIENE

Zuverlässigkeit auf der Breisgau-S-Bahn wird verbessert

Eine Eiswaffel liegt auf dem Boden. Eiskugel, die aussieht wie die Erde liegt daneben und schmilzt langsam.
  • Klima

Statt Fahrverbote wirksame Maßnahmen für weniger CO2-Ausstoß

RE zwischen Singen und Stuttgart (Gäubahn) - hier zwischen Aistaig und Sulz, im Vordergrund der Neckar (Bild: Deutsche Bahn AG/ Georg Wagner)
  • SCHIENE

Land plant deutliche Angebotsverbesserungen auf und zu der Gäubahn

Verkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) beim offiziellen Start der Batteriezüge Mireo Plus im Fahrgastbetrieb
  • SCHIENE

Batterie statt Diesel

Ladekabel für ein E-Auto wird in das Fahrzeug gesteckt.
  • E-Mobilität

Charge@BW bringt Schub bei Ladeinfrastruktur und für die E-Mobilität

Offizielle Freigabe der neuen Enzbrücke
  • Strasse

Ersatzneubau der Enzbrücke Niefern im Zuge der B 10 eröffnet

Ein Motorradfahrer fährt auf einer Landstraße
  • Lärm

Schutz vor Motorradlärm durch Tempolimits

Zwei Lokführer stehen am Kopf eines Zuges der SWEG und lachen in die Kamera.
  • ÖPNV

Bündnis: Hand in Hand gegen den Fachkräftemangel im ÖPNV