Verkehr

Verkehr rollt nun um Metzingen herum

Rechtzeitig vor der Adventszeit gab der baden-württembergische Minister für Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann gemeinsam mit dem parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Andreas Scheuer, Regierungspräsident Hermann Strampfer und Vertretern der Region die Ortsumgehung Metzingen und den Maienwaldknoten für den Verkehr frei.

Der Bau der Ortsumfahrung ist damit rund 40 Jahre nach den ersten Planungen und über 10 Jahre nach dem ersten Spatenstich vollendet und wird die ehemals stark überlastete Ortsdurchfahrt von Metzingen spürbar vom Durchgangsverkehr entlasten. Bereits mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des ersten Teilabschnitts der Ortsumgehung Metzingen im Herbst 2008 war eine nachhaltige und starke Verkehrsentlastung erreicht worden. Dieser positive Effekt wird mit dem nun vollendeten zweiten Teilabschnitt nochmals verstärkt. „Weniger Verkehr in der Innenstadt bedeutet weniger Lärm, weniger Schadstoffe und damit mehr Lebensqualität für die Menschen in Metzingen“, so Hermann.

Die Gesamtbaumaßnahme im Zuge der B 28 mit einer Länge von rd. 5,8 km und mit ein- und zweibahnigen Abschnitten umfasste die Ortsumgehungen von Neuhausen (1. Bauabschnitt) und Metzingen (2. Bauabschnitt). Die Ortsumgehung Neuhausen konnte bereits im Dezember 2003 dem Verkehr freigegeben werden.

Um eine schnellstmögliche Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Stadt Metzingen zu erreichen, wurden im 2. Bauabschnitt zwei verkehrswirksame Teilabschnitte gebildet, die getrennt voneinander als eigenständige Maßnahmen realisiert wurden. Bereits vor drei Jahren ging der erste Teilabschnitt unter Verkehr. Mit der Fertigstellung des zweiten und letzten Teilabschnittes wird das Bauprojekt „B 28 Ortsumgehung Metzingen“ fertig gestellt und kann nun die volle verkehrsentlastende Wirkung entfalten. Bestandteil des letzten Teilabschnitts sind der sogenannte Maienwaldknoten, der die beiden Bundesfernstraßen B 28 und B 312 kreuzungsfrei miteinander verknüpft, sowie der auf einer Länge von rund 1,2 km realisierte zweibahnige Ausbau der B 312 westlich von Metzingen. Durch die nun vorhandenen direkten Fahrbeziehungen Bad Urach - Stuttgart und Stuttgart - Reutlingen werden auch die verkehrlichen Engpässe im Bereich des Maienwaldknotens beseitigt und die regionale Anbindung sowie die Erreichbarkeit des gesamten Ermstals und Reutlingens erheblich verbessert.

Die Gesamtkosten des 2. Bauabschnitts betragen rd. 37 Millionen Euro. Davon entfielen 33,7 Mio. Euro auf die Baukosten und rund 3,3 Mio. Euro auf den Grund-erwerb für die Straßenbaumaßnahme.

Hinweis für die Verkehrsteilnehmer: aus straßenbetrieblichen Gründen ist die zweibahnig ausgebaute B 312 erst im Laufe des Mittwochs (16. November 2011) in beiden Fahrtrichtungen komplett befahrbar.

Quelle:

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg