Hier blüht Ihnen was!

Der dramatische Rückgang heimischer Insekten geht uns alle an, denn Insekten sind für das Gleichgewicht unseres Ökosystems unentbehrlich. Sei es als Blütenbestäuber, als Schädlingsbekämpfer oder als Nahrung für viele andere Tiere, wie etwa Vögel. Eine der Hauptursachen für den Rückgang ist der Mangel an geeigneten Lebensräumen.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, rief das Verkehrsministerium 2018 die Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs erstmals auf, bei dem Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ mitzumachen, um Nahrung und Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten zu schaffen. 2021 ging der Wettbewerb bereits in die dritte Runde. Die Ergebnisse der Kommunen können sich sehen lassen, Sie finden die Gewinner hier.

Auch 2022 wird der Wettbewerb in eine neue Runde starten. Die Teilnahme ist voraussichtlich ab Februar auf dieser Website möglich.

  • Bildergalerie

Die Gewinner der Goldenen Wildbiene 2021

Die zehn Gewinner der diesjährigen Wettbewerbsrunde stehen fest. Alle ausgezeichneten Kommunen sind auf der nachfolgenden Seite mit ihrer eingereichten Fläche portraitiert.

Fragezeichen das mit Kreide auf eine Tafel geschrieben wurde.
  • Blühende Verkehrsinseln

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die Antworten zu  dem Projekt "Blühende Verkehrsinseln".

  • Blühende Verkehrsinseln

Rückblick

2018 rief das Verkehrsministerium zum ersten Mal alle Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs auf, beim Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ mitzumachen. Die Gewinner aus der ersten und zweiten Runde, die die Auszeichnung „Goldene Wildbiene“ erhielten, sehen Sie auf folgender Seite.

Tipps und Tricks

Auch abseits der Verkehrswege können mit wenigen Handgriffen blühende Oasen erschaffen werden – von Gärten über Hinterhöfe bis hin zu Balkonen leisten alle einen wichtigen Beitrag. Wir haben für Sie ein paar Tipps gesammelt.