Lang-LKW

"Gigaliner" LKW auf Raststätte

Lang-Lkw sind Fahrzeuge mit einer maximalen Länge von 25,25 Metern und einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen. Es gibt unterschiedliche Typen, denen gemeinsam ist, dass sie besonders für den Transport von Volumengütern und den regelmäßigen Einsatz zwischen zwei Produktionsstätten geeignet sind. Lang-Lkw dürfen nicht überholen. Die Bundesländer haben unterschiedliche Regelungen zur Streckenfreigabe für Lang-Lkw.

Der fünfjährige Lang-Lkw-Feldversuch des Bundes wurde mit der 7. Änderungsverordnung zum 1. Januar 2017 in den streckenbezogenen Regelbetrieb überführt. Damit ist der Einsatz von Lang-Lkw auf ausgewählten Strecken (Positivnetz) zulässig. Streckenvorschläge für Änderungen am Positivnetz werden durch die Bundesländer an das Bundesverkehrsministerium übermittelt. Grundlage sind geprüfte und positiv bewertete Anträge von Speditionen. 

Parallel zur bewusst beschränkten Teilnahme Baden-Württembergs am Bundes-Feldversuch wurde eine Untersuchung zu den Klimaeffekten des Einsatzes von Lang-Lkw veranlasst. Die von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) und der Daimler AG beauftragte Studie wurde kürzlich abgeschlossen und veröffentlicht. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg wird die Ergebnisse der Studie nun eingehend prüfen und innerhalb der Landesregierung diskutieren.

Weiterführende Links:

Feldversuch Lang-LKW

Informationen des BMVI zum Lang-Lkw-Einsatz

Auswertung des Feldversuchs durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) 

Ausnahme-Verordnung zu Lang-Lkw 

Streckenbeantragung für das Positivnetz Lang-Lkw in Baden-Württemberg

Fragen und Antworten