Digitalisierung im Verkehr (Bild: 193193353/ stock.adobe.com)

Digitalisierung im ÖPNV

Das Ministerium für Verkehr unterstützt Fahrgäste und die ÖPNV-Branche auf dem Weg ins digitale Zeitalter. Digitalisierung und Vernetzung ermöglichen neue, flexible Angebote im öffentlichen Verkehr, bessere und schnelle Informationen für Fahrgäste und einen einfacheren Ticketkauf. Das macht die Fahrt mit dem ÖPNV so einfach wie möglich.

Eine Frau macht ein Selfie mit einem Mann in einem Zug. An der Fensterscheibe klebt das Logo von CiCoBW
  • Digitalisierung

CiCoBW: Einfaches Ticket fürs Smartphone

Ohne Tarifkenntnis und Ticketwahl einsteigen, losfahren und mit dem günstigsten Tarif ganz Baden-Württemberg entdecken. Das geht per App mit CiCoBW.

Smartphone wird an Scanner gehalten

Tickets und Tarife

Elektronische Tickets und Tarife sind zentrale Bausteine der Digitalisierung des ÖPNV. Das Land hat sich eine E-Ticket-Lösung für ganz Baden-Württemberg zum Ziel gesetzt und unterstützt Unternehmen und Verbünde bei der Umsetzung.

Rollstuhlfahrer nimmt die Bahn (Bild: stock.adobe.com/ gradt)

Fahrgastnachfrage, Barrierefreiheit und Open Data

Eine verlässliche Datenbasis ist Voraussetzung um Dienste wie Echtzeitinformationen, Auslastungsvorhersagen, Informationen zum barrierefreien Reisen oder den E-Ticket-Vertrieb anbieten zu können. Das Land engagiert sich in diesem Bereich indem es Datensätze als Open Data zur Verfügung stellt und die Qualität der Datensätze sichert.

Elektronische Anzeige der Bahn (Bild: Denis Junker/ stock.adobe.com)

Echtzeit und intermodale Reiseauskunft

Echtzeitdaten und Informationen über die Ausstattung von Stationen und Haltestellen erhöhen die Planbarkeit und den Komfort der Reisekette. Das Land arbeitet ständig an der Verbesserung der Auskunftssysteme und der Einbindung weiterer Verkehrsträger.

Digitalisierung der Schiene

Mit neuer Leit- und Sicherungstechnik sollen auf der bestehenden Infrastruktur mehr Züge mit weniger Verspätungen fahren. Gleichzeitig kann dadurch der langwierige und kostspielige Bau von neuer Infrastruktur deutlich reduziert werden. Untersuchungen gibt es dazu auch für die Stammstrecke der Stuttgarter S-Bahn.

Automatisiertes Fahren im ÖPNV

Für den ÖPNV bietet automatisiertes Fahren die Chance den Fahrkomfort zu erhöhen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und individueller auf Fahrgastwünsche zu reagieren. Damit automatisiertes Fahren im ÖPNV auch verkehrlich Sinn macht, unterstützt das Ministerium für Verkehr eine Reihe von Projekten in diesem Bereich.

Aktuelle Meldungen zum Thema

Digitalisierung im Verkehr (Bild: 193193353/ stock.adobe.com)
  • ÖPNV

Land verleiht ersten ÖPNV-Zukunftspreis

Beim ÖPNV-Zukunftskongress wurde diskutiert, wie der Öffentliche Nahverkehr zum Motor für die nachhaltige Mobilität der Zukunft werden kann sowie der erste ÖPNV-Zukunftspreis vergeben.

  • ÖPNV

Leichtere ÖPNV-Nutzung durch Smartphone-Check-in-Check-out (CiCoBW)

Einfach einsteigen, mit einer App auf dem Smartphone einchecken, losfahren und beim Aussteigen wieder auschecken. Möglich macht das das System CiCoBW. Abgerechnet wird am Tagesende der beste Preis.

Ein blaues, rundes Schild mit einem Fahrrad als Symbol, welches Sonderwege für Radfahrende kennzeichnet. Im Hintergrund sind Baumkronen.
  • Rad

Alternative Radkonzepte wegen Bahn-Streckensperrungen

Zusätzliche Fahrradparkplätze, Streckenberatung und geführte Touren: kurzfristige Rad-Angebote für die Zeit der DB Streckensperrung Waiblingen – Bad Cannstatt.

  • Straße

Minister Hermann: Möglichst wenig Straßenbaustellen während der Bahnsperrungen

Auf Schienenstrecken rund um Stuttgart plant die Deutsche Bahn wegen umfangreicher Kabelarbeiten zeitweise Streckensperrungen bis Ende Juli. Um den Schienenersatzverkehr mit Bussen möglichst wenig zu behindern, wird die Straßenbauverwaltung Baustellen in diesem Zeitraum vermindern.

Bahngleise werden von zwei Arbeitern auf einer Baustelle verlegt.
  • SCHIENE

Wegen Streckensperrung - DB will Fahrgäste entschädigen

Für die geplanten Sperrungen auf einzelnen Bahnstrecken rund um Stuttgart wegen Kabelarbeiten für den digitalen Schienenknoten will die DB die Fahrgäste entschädigen.

Ein ICE fährt am Bahnsteig des noch nicht ganz fertigen Bahnhof Merklingen ein.
  • SCHIENE

Schienenknoten Stuttgart zukunftsfähig machen

Um den Schienenknoten Stuttgart über das Jahr 2030 hinaus zukunftsfähig zu machen, sind aus Sicht von Experten weitere Ergänzungen notwendig.

Stuttgart Hauptbahnhof - Eingangsgebäude mit Bahnhofsuhrenturm (Bild: Christian Bedeschinski/ Deutsche Bahn AG)
  • SCHIENE

Bahnsperrungen in Stuttgart sind herber Schlag für Nahverkehr

Die Deutsche Bahn wird in den nächsten Monaten wichtige Zulaufstrecken auf die Landeshauptstadt jeweils über viele Wochen komplett sperren, um Kabel für die digitale Zugsteuerung im Bahnknoten Stuttgart zu verlegen.

Kleiner autonomer Shuttle-Bus steht am Straßenrand.
  • Autonomes Fahren

Testfeld Autonomes Fahren ist startklar

Der Aufbau des Testfeldes Autonomes Fahren in Karlsruhe und Heilbronn ist beendet. Über 200 Kilometer an Straße wurden genauestens erfasst und Messsensoren installiert.

Ein Mann fährt mit dem Bus und liest Zeitung (Bild: Fotolia.com/226462799)
  • ÖPNV

Projekt zum autonomen Fahren im ÖPNV in zweite Phase gestartet

Das Verkehrsministerium fördert das Projekt zum autonomen Fahren von Bussen in Waiblingen.

Digitalisierung der Bahn (©Deutsche Bahn AG/Max Lautenschläger)
  • Schiene

Nächster Meilenstein für den „Digitalen Knoten Stuttgart“

Als erste Region Deutschlands wird Stuttgart mit modernster digitaler Zugbeeinflussungstechnologie (ETCS) ausgestattet. Für die Ausrüstung von 119 Regionalfahrzeugen mit dem European Train Control System (ETCS) erhält das Land, im Rahmen des Pilotprojekts „Digitaler Knoten Stuttgart", EU-Fördermittel in Höhe von fast 17 Millionen Euro.

Ein Mann fährt mit dem Bus und liest Zeitung (Bild: Fotolia.com/226462799)
  • ÖPNV

Verkehrsministerium unterstützt autonome Busse in Waiblingen

Mit dem Förderprojekt „AMEISE“ erprobt Waiblingen autonomes Fahren, um den Busverkehrsangebot zu erweitern und um einen Beitrag für die klimafreundliche Verkehrswende zu leisten.